Relegation | Hamburger SV – Hertha BSC: HSV am Boden zerstört – Berliner jubeln

Sky, DAZN, RTL und Co.: wo du welche Fußballspiele siehst

Sky, DAZN, RTL und Co.: wo du welche Fußballspiele siehst

Bundesliga, Champions League und Europa League live im Fernsehen sehen. Dazu brauchst du mehr als nur ein Abo bei einem der vielen Anbieter in Deutschland. Wir sagen dir, wo du was sehen kannst!

Beschreibung anzeigen

Im Rückspiel der Relegation zwischen dem Hamburger SV – Hertha BSC fällt am Montag (23. Mai) die Entscheidung! Der HSV konnte das Hinspiel in der Hauptstadt mit 1:0 für sich entscheiden. Machen die Rothosen jetzt alles klar?

Beide Fanlager fiebern der Partie Hamburger SV – Hertha BSC mit großer Spannung entgegen. Steigt der HSV nach der Relegation in die Bundesliga auf oder müssen die Berliner in der nächsten Saison erstmals seit der Saison 2012/13 wieder in der 2. Bundesliga spielen?

Relegation | Hamburger SV – Hertha BSC im Live-Ticker

Vor der Begegnung Hamburger SV – Hertha BSC gibt es große Sorgen. Im Volksparkstadion könnte es zu Fan-Chaos kommen, die Polizei reagiert umgehend.

Über die Geschehnisse des Rückspiels der Relegation halten wir dich hier auf dem Laufenden.

+++ Live-Ticker aktualisieren +++

--------------------

Hamburger SV – Hertha BSC: Alle Spielinfos

  • Anstoß: Montag, 23. Mai um 20.30 Uhr
  • Stadion: Volksparkstadion
  • Übertragung: Sky und Sat.1
  • Hinspiel: 1:0 für den HSV

--------------------

Aufstellungen:

HSV: Heuer Fernandes – Heyer, Schonlau, Vuskovic, Muheim – Reis, Meffert, Rohr (Vagnoman 59.) – Jatta (Kaufmann 74.), Glatzel, Kittel.

Hertha: Christensen – Pekarik, Boyata, Kempf, Plattenhardt – Tousart, Ascacibar – Serdar, Boateng, Jovetic – Belfodil.

--------------------

Hamburger SV – Hertha BSC 0:2 (0:1)

Tore: 0:1 Boyata (4.), 0:2 Plattenhardt (63.)

--------------------

SCHLUSSPFIFF! Der HSV verliert das Rückspiel gegen Hertha BSC und verpasst somit erneut den Aufstieg in die Fußball-Bundesliga!

90+3. Der HSV steht jetzt mit allen Feldspielern in der gegnerischen Hälfte und drückt auf den Treffer. Die Zeit läuft den Rothosen jedoch gnadenlos davon.

90. Sechs Minuten gibt es an Nachspielzeit.

90. Boateng wird ausgewechselt, für ihn kommt Darida.

89. Reis setzt sich gegen mehrere Spieler stark durch, kommt aber im Strafraum ins straucheln und verpasst den Abschluss.

85. Magath tauscht nochmal: Serdar geht, Niklas Stark soll den Sieg jetzt festhalten.

83. Heftiges Einsteigen von Tousart, der nur die Gelbe Karte sieht. Da hat der Mittelfeldspieler Glück gehabt.

81. Doppelwechsel Hertha: Bjorkan und Maolida kommen für Belfodil und Plattenhardt. Auch Hamburg wechselt: Gyamerah kommt für Heyer.

80. Der HSV wird jetzt wieder aktiver. Vagnoman hatte eben die Möglichkeit auf den Anschlusstreffer, Serdar blockt jedoch den Abschluss im Strafraum.

78. Plattenhardt muss behandelt werden. Währenddessen zeigt Schiri Aytekin an, dass er jede Spielverzögerung notiert und auf die Nachspielzeit drauflegt.

74. Nächster Wechsel beim HSV: Jatta geht runter, Kaufmann ist neu im Spiel.

74. Starke Parade von Heuer Fernandes! Jovetic wird auf die Reise geschickt und hat das 3:0 auf dem Fuß, aber der HSV-Keeper verhindert hier die endgültige Entscheidung..

69. Der nächste Abschluss von der Hertha! Jovetic schießt im Strafraum aber deutlich übers Tor.

66. Jetzt muss der HSV kommen. Der zweite Gegentreffer war ein Stimmungskiller im Volksparkstadion.

65. Kempf wird beim Tor von Heuer Fernandes mit dem Ellbogen getroffen und liegt blutend am Boden. Der Verteidiger wird gerade behandelt.

63. TOOOOOOOOR für Hertha! Plattenhardt mit einem Traumtor! Der Verteidiger schießt einen Freistoß von der linken Seite direkt aufs Tor, Heuer Fernandes sieht überhaupt nicht gut aus. 2:0 für Hertha!

62. Jatta flankt in den Fünfmeterraum, wo Glatzel ungewollt an den Ball kommt und ihn übers Tor köpft. Da war mehr drin.

59. Erster Wechsel HSV: Rohr geht runter, Vagnoman ist neu im Spiel.

57. Jatta steigt Plattenhardt auf die Füße. Der Verteidiger muss behandelt werden.

54. Nächste gute Chance für Hertha! Plattenhardt kommt nach einem Doppelpass aus spitzem Winkel zum Abschluss, Heuer Fernandes pariert stark zur Ecke. Der darauffolgende Eckball bringt keine Gefahr ein.

50. Auf der anderen Seite nimmt Serdar vor dem Strafraum Fahrt auf und zieht vor diesem ab, der Schuss geht aber deutlich am Tor vorbei.

49. Heyer probiert es aus der Distanz, Christensen pariert stark. Der HSV kommt besser aus der Kabine.

46. Weiter geht's in Hamburg! Keine Wechsel, die selben 22 Spieler machen weiter.

HALBZEIT! Die ersten 45 Minuten des Rückspiels sind vorbei und stand jetzt würde es in die Verlängerung gehen. Der Grund: Bereits nach vier Minuten ging Hertha in Führung. Boyata köpfte zum 1:0 für die Berliner. Die Hamburger waren geschockt und brauchten lange, um ins Spiel zu kommen. Das wird eine packende zweite Halbzeit. Wir melden uns gleich wieder.

45. Zwei Minuten gibt es an Nachspielzeit.

44. Jatta haut Jovetic von den Beinen, sieht aber keine Gelbe Karte dafür.

40. Der HSV schläft in der Hintermannschaft! Belfodil setzt sich stark gegen Muheim durch, hat das Auge für Tousart, doch der Franzose trifft die Kugel nicht richtig.

37. Jovetic sieht nach einem rüden Foulspiel die zweite Gelbe Karte in diesem Spiel.

34. Nächster Abschluss der Hertha! Belfodils Kopfball nach der Ecke geht übers Tor. Vuskovic indes kommt wieder aufs Feld, von den Rängen gibt es viel Applaus.

32. Boah! Tousart kommt nach einem Doppelpass zum Abschluss, Heuer Fernandes reagiert blitzschnell und verhindert hier mit einer starken Parade den nächsten Gegentreffer. Bei der Aktion landet Tousart auf Vuskovic, der jetzt behandelt werden muss.

31. Erste Gelbe Karte der Partie für Boateng nach einem harten Einsteigen.

26. Endlich sind auch die Rothosen im Spiel! Jatta kommt nach einer Ecke zum Abschluss, der Ball geht ans Außennetz.

20. Glück für den HSV! Starte Flanke von Plattenhardt auf den Elfmeterpunkt, wo Boyata die Kugel knapp verpasst.

19. Weiter kein Torschuss vom HSV. Das Team von Trainer Tim Walter kommt kaum nach vorne, dafür steht die Berliner Mannschaft zu gut.

14. Belfodils Flanke erreicht keinen Mitspieler. Hertha hat jetzt mehr Ballbesitz und will den nächsten Treffer.

11. Erste Aktion der Hamburger: Jattas Flanke erreicht keinen Mitspieler und landet stattdessen in Christensens Armen.

9. Die Berliner sind bisher die bessere und aktivere Mannschaft. Die Führung ist völlig verdient, vom HSV kommt bislang gar nichts. Zu tief sitzt der Schock vom frühen Rückstand.

4. TOOOOOOOOR für Hertha! Was für ein Schock für den Hamburger SV! Nach einer Ecke kommt Boyata zum Kopfball und erzielt hier das 1:0 für die Berliner.

1. Anpfiff in Hamburg! Der HSV stößt die erste Halbzeit an.

20.26 Uhr: Die Fans im Volksparkstadion sind bereits, gleich kann es endlich losgehen.

20.19 Uhr: Für Trainer Felix Magath ist es seine letzte Arbeitsprobe als Berliner Coach, in der der 68-Jährige seinen Nimbus wahren will, nie aus der Bundesliga abgestiegen zu sein. Vor dem zweiten Aufeinandertreffen mit seiner alten Liebe Hamburg, versucht der Übungsleiter den Druck von seiner Mannschaft zu nehmen: „Ich bin davon überzeugt, dass wir an die Leistung aus dem BVB-Spiel anknüpfen können und die Partie mehr kontrollieren können als im Hinspiel. Wir haben eine Situation, in der wir nur noch gewinnen können.“

19.35 Uhr: Mit dieser Startelf hofft Felix Magath auf einen Sieg: Christensen – Pekarik, Boyata, Kempf, Plattenhardt – Tousart, Ascacibar – Serdar, Boateng, Jovetic – Belfodil.

19.32 Uhr: Die Aufstellungen sind da! So startet der HSV: Heuer Fernandes – Heyer, Schonlau, Vuskovic, Muheim – Reis, Meffert, Rohr – Jatta, Glatzel, Kittel.

19.09 Uhr: Für den HSV ist es die dritte Relegationsteilnahme nach 2014 (gegen Fürth) und 2015 (gegen Karlsruhe). Damals hielt man als Bundesligist jeweils die Klasse. Für die Berliner ist es nach 2012 die zweite Relegation. Damals unterlag Hertha gegen Fortuna Düsseldorf und stieg ab. Das Rückspiel musste damals wegen eines Platzsturms minutenlang unterbrochen werden.

18.30 Uhr: Wie auch schon im Hinspiel wird die Partie zwischen dem HSV und Hertha im Free-TV zu sehen sein. Sat.1 hat sich nämlich die Rechte an der an der Begegnung gesichert! Der Sender zeigte in dieser Saison drei Spiele der Bundesliga sowie alle vier Relegationsspiele zwischen Bundesliga, 2. Bundesliga und 3. Liga. Außerdem überträgt auch Pay-TV-Sender Sky das Rückspiel.

18.12 Uhr: In den vergangenen Wochen wurde es fast schon zu einem Trend: der Platzsturm. Ob in Frankfurt, Köln, Gelsenkirchen oder Bremen – die Fans sind auf den Platz gestürmt und wollten mit ihrer Mannschaft feiern. Im Volksparkstadion könnte es sogar zu einem Fan-Anlauf auf beiden Seiten kommen. Wie die „Bild“ berichtet, befasst man sich in Sicherheitskreisen offenbar damit, dass bei einem HSV-Erfolg beide Anhänger auf das Spielfeld stürmen könnten. Glückliche Hamburger, die feiern möchten und mega-frustrierte Berliner, die Dampf ablassen wollen.

Die Polizei rückt deshalb mit einem Großaufgebot an. Mit einer Hundertschaft aus Berlin und Unterstützung aus weiteren Bundesländern will man gegen das Fan-Chaos vorgehen. Laut dem Bericht werden bis zu 500 gewaltbereite Hertha-Sympathisanten erwartet.

18.04 Uhr: Hertha-Coach Felix Magath sieht die Niederlage im Hinspiel nicht als Nachteil. Der Meistertrainer sprach dem HSV den größeren Druck zu vor der anstehenden Partie: „Jetzt ist der HSV derjenige, der was zu verlieren hat. Jetzt ist der Druck beim HSV bei den Spielern und nicht mehr bei uns.“ Magath geht zuversichtlich ins Spiel und will seinem Team die Situation offenbar ein bisschen schönreden: „Im Moment sind wir raus. Wir können ja nur noch gewinnen!“

17.46 Uhr: Für die Berliner würde ein Horrorszenario eintreten, wenn es zu einem Abstieg kommen sollte. Nach mehreren schwachen Jahren in der Bundesliga, würde der Abstieg in die 2. Bundesliga ein weiteres desaströses Kapitel dazubekommen.

-----------------------------------

Weitere Sport-News:

-----------------------------------

17.22 Uhr: Heute wird endlich geklärt, welcher Verein als 18. Team in die Bundesligasaison 2022/23 an den Start gehen wird. Die Favoritenrolle ist klar verteilt: Im Hinspiel enttäuschte die Hertha wieder einmal, dank des 1:0-Erfolgs hat der HSV nun die Nase vorn. Vor seinen Anhängern im heimischen Volksparkstadion kann der HSV nach etlichen Jahren den Wiederaufstieg perfekt machen.

Montag, 23. Mai, 17 Uhr: Hallo und herzlich willkommen zum Rückspiel in der diesjährigen Bundesliga-Relegation. Das Hinspiel hat der Hamburger SV mit 1:0 bei Hertha BSC für sich entschieden. Wie wird es heute ausgehen?