Essen darf Entschädigung für Özil behalten

Regionalligist Rot-Weiss Essen darf die 240.000 Euro behalten, die Real Madrid nach der Verpflichtung von Nationalspieler Mesut Özil als Solidaritätsbeitrag an RWE gezahlt hatte.

Essen (SID) - Fußball-Regionalligist Rot-Weiss Essen darf die 240.000 Euro behalten, die Real Madrid nach der Verpflichtung des heutigen Nationalspielers Mesut Özil als Solidaritätsbeitrag an RWE gezahlt hatte. Das entschied das Landgericht Düsseldorf am Dienstag. Ein früherer Sponsor hatte geklagt, weil Essen vor einigen Jahren die Transferrechte an ihn abgetreten haben soll. Özil hatte von 2000 bis 2005 in Essen gespielt, bevor er zum Bundesligisten Schalke 04 wechselte.