Perfekte Einstimmung aufs Champions-League-Finale

Freiburgs Trainer Christian Streich nach dem Hinspiel mit Schalke-Star Julian Draxler.
Freiburgs Trainer Christian Streich nach dem Hinspiel mit Schalke-Star Julian Draxler.
Foto: imago
Borussia Dortmund gegen Bayern München – das ist momentan das Fußball-Thema Nummer eins. Aber die Bundesliga-Partie zwischen dem SC Freiburg und dem FC Schalke 04 ist auch ziemlich spannend. Ein Kommentar.

Essen.. Sicher, das bevorstehende Duell der Giganten, das Spiel Bayern gegen Borussia in der Königsklasse, stellt alles in den Schatten. Es sei denn, man kommt aus Freiburg oder Gelsenkirchen und sympathisiert mit dem ortsansässigen Bundesligisten. Denn die beiden Klubs haben ihr ganz eigenes Finale vor der Brust. Und auffällig ist, wie unterschiedlich die Verantwortlichen ihre Teams auf dieses so wichtige Spiel am Samstag (15.30 Uhr, live in unserem Ticker) um die Teilnahme an der Champions-League einstimmen.

Da ist Clemens Tönnies, der es mit größtmöglichem Druck versucht. Seine Kicker seien sich „nicht zu hundert Prozent ihrer Verantwortung bewusst“, er erwarte jetzt „komplette Hingabe, Einsatz und unbedingten Willen.“ Nach der Partie, poltert Schalkes Klub-Chef abschließend, „werden wir abrechnen“.

Freiburgs Trainer Streich verteilt Streicheleinheiten

Von solchen Drohungen ist Christian Streich weit entfernt. Der Freiburger Trainer verteilt lieber Streicheleinheiten und nimmt jeden Druck von seiner Truppe. „Ein schlechtes Ende gibt es in diesem Jahr nicht mehr“, betont der sympathische Fußball-Lehrer und macht damit klar, dass am Samstag Welten aufeinander prallen.

Es steht viel Geld auf dem Spiel. Freiburg darf verlieren, Schalke offenbar nicht. Eine spannendere Konstellation ist kaum vorstellbar. Anders ausgedrückt: Dieses Bundesliga-Duell ist die perfekte Einstimmung aufs Champions-League-Finale.

 
 

EURE FAVORITEN