Note 5 - VfL-Fans pfeifen Stürmer Gelashvili aus

Chancenlos war Zweitligist VfL Bochum im Heimspiel gegen Hertha BSC Berlin. Wieder einmal blieben die Bochumer ohne Tor. Stürmer Nika Gelashvili wurde bei seiner Auswechslung ausgepfiffen. In unserer Einzelkritik gibt es für Gelashvili die Note 5.

Bochum.. Noten von 3 bis 5,5: Diskutieren Sie mit uns die Leistung der Bochumer im Spiel gegen Hertha BSC Berlin.

Die Einzelkritik des VfL Bochum in Textform

Andreas Luthe: Bochums Schlussmann wurde in der ersten Halbzeit nur zweimal wirklich geprüft. Den Freistoß von Ronny aus 40 Metern ließ er sehr unglücklich nach vorne abprallen (42.). Machte es bei der folgenden Ecke, in der 51. und in der 88. Minute viel besser. Beim Gegentor chancenlos. Note: 3

Carsten Rothenbach: Der ehemalige Paulianer kam gut ins Spiel, zeigte Einsatzwillen und gute Ideen im Spiel nach vorne. Nach 20 Minuten allerdings schlichen sich einige Stellungsfehler auf seiner rechten Seite ein (29., 37.). Kam beim Gegentor zu spät, der Fehler passierte aber vorher. Note: 4

Holmar Örn Eyjolfsson: Erneut spielte der Isländer in der Innenverteidigung - diesmal für Marcel Maltritz, der sich am Spieltag am Daumen verletzte. Eyiolfsson erledigte seine Aufgaben in der defensiven Zentrale bis zum 0:1 zuverlässig, ließ sich aber beim Gegentreffer zu leicht mit einem Doppelpass aus dem Spiel nehmen. Sah zudem früh die Gelbe Karte. Note: 4

Lukas Sinkiewicz (bis 75.): Der Routinier rückte nach dem Ausflug ins defensive Mittelfeld beim 0:3 in Braunschweig wieder in die Innenverteidigung zurück und hatte dort gegen Adrian Ramos viel zu tun. Überzeugte aber gegen den Kolumbianer und hielt die Bochumer Defensive weitestgehend zusammen. Musste angeschlagen vom Feld. Note: 3,5

Mounir Chaftar: Der Außenverteidiger kam wieder in die Partie, weil Florian Brügmann noch verletzt fehlte. Ließ sich zweimal auf der linken Seite von Marcel Ndjeng und Peter Pekarik vernaschen und verhielt sich dilettantisch gegen Ramos vor dem 0:2 (79.). Zudem im Vorwärtsgang überhaupt kein Faktor. Note: 5,5

Christoph Kramer: Er übernahm den defensiveren Part der beiden Sechser und sorgte mit seiner Absicherung dafür, dass Goretzka sich regelmäßig auch nach vorne absetzen konnte. Unauffällig, verursachte aber in der Nachspielzeit völlig unnötig den Elfmeter.. Note: 4

Leon Goretzka: Der Youngster in der Schaltzentrale war immer auf Ballhöhe, ließ große Distanzen hinter sich und spulte sein gutes Stellungsspiel routiniert ab. War an einigen guten Offensivaktionen beteiligt. Vor dem 0:1 wurde der Mittelfeldmann allerdings von Ronny getunnelt und dadurch überlaufen. Note: 3,5

Slawo Freier: Der ehemalige deutsche Nationalspieler war unheimlich engagiert im ersten Abschnitt, rackerte, kämpfte und ließ sich auch von einem Zusammenprall mit Fabian Holland nicht stoppen. Allerdings war meist am Strafraumeck Schluss für den Offensivmann. Wirkte im zweiten Abschnitt erschöpft. Note: 3,5

Marc Rzatkowski (bis 65.): Der kleine Dribbelkünstler hatte es gegen defensivstarke Hauptstädter enorm schwer uns sah kaum Land auf der linken Seite. Nur wenige Aktionen liefen über Rzatkowski. In der zweiten Halbzeit ein bisschen auffälliger, aber insgesamt kein gutes Spiel des gebürtigen Bochumers. Note: 4,5

Alexander Iashvili: Der Oldie im VfL-Dress war wie in jedem Spiel viel unterwegs und schaffte es aber meist auch nur bis zum Strafraum der Berliner. Kämpfte und holte sich auch aus der eigenen Hälfte die Bälle, war offensiv aber fast ein Alleinkämpfer. Note: 3

Nika Gelashvili (bis 65.): Es wirkte, als absolvierte der georgische Stürmer ein gesondertes Sprungkrafttraining unter Wettkampfbedingungen, so häufig wurde Gelashvili in der Luft angespielt. Allerdings ging er selten als Sieger aus diesen Duellen hervor. Der Angreifer hatte nicht selten seine ganz eigenen Laufwege im Offensivspiel der Bochumer. Hatte nur eine gute Aktion im Spiel, als er in der 49. Minute geschickt seinen Körper einsetzte. Wurde unter Pfiffen ausgewechselt. Note: 5

Yusuke Tasaka (ab 65.): Der Japaner kam für den schwachen Rzatkowski in die Partie. War etwas robuster. Ohne Note.

Zlatko Dedic (ab 65.): Der Slowene war unter der Woche noch bei der Nationalmannschaft und kam deshalb wahrscheinlich nur von der Bank gegen Berlin. Konnte dem Spiel auch kaum neue Impulse geben. Ohne Note.

Jonas Acquistapace (ab 75.): Nach langer Verletzungspause gab der Innenverteidiger sein Comeback, weil Sinkiewicz verletzt vom Platz musste. Verlor das Kopfballduell vor dem 0:2. Ohne Note.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel