Niersbach: Wahl "keine Selbstverständlichkeit"

Die Wahl in das Exekutivkomitee der Europäischen Fußball-Union (UEFA) ist für Wolfgang Niersbach "keine Selbstverständlichkeit".

Düsseldorf (SID) - Die Wahl in das Exekutivkomitee der Europäischen Fußball-Union (UEFA) ist für Wolfgang Niersbach "keine Selbstverständlichkeit". Der DFB-Präsident bewirbt sich am 24. Mai in London um die Nachfolge von Theo Zwanziger, "aber der DFB hat keinen Erbhof." Gerhard Mayer-Vorfelder, einer seiner Vorgänger, habe "eine solche Wahl auch schon mal verloren". Einen Sitz im Exko des Weltverbandes FIFA strebt der DFB-Präsident nicht an.

Derweil glaubt Niersbach nicht, dass UEFA-Präsident Michel Platini schon in London erklären wird, ob er die Nachfolge von FIFA-Präsident Sepp Blatter antreten will: "Ich vermute, dass er das erst viel später sagen wird. Es ist keine einfache Entscheidung."

sid