Zweitliga-Schlusslicht MSV Duisburg stoppt Misere vorerst

Sportdirektor Ivica Grlic (l.) und Trainer Ilia Gruev im Stadion an der Alten Försterei in Berlin.
Sportdirektor Ivica Grlic (l.) und Trainer Ilia Gruev im Stadion an der Alten Försterei in Berlin.
Foto: firo

Berlin. Der MSV Duisburg hat seine Misere in der 2. Fußball-Bundesliga vorerst gestoppt und den Sprung des 1. FC Union Berlin an die Tabellenspitze verhindert. Nach zuvor vier Niederlagen in Serie kam der Revierclub in einer packenden Schlussphase am Freitagabend zu einen 2:2 (0:1) bei den Köpenickern. Die Union-Führung durch Akaki Gogia (44. Minute) drehten zunächst Cauly Oliveira Souza (77.) und Richard Sukuta Pasu (83.). Unions Verteidiger Florian Hübner (90.+1) sorge noch für den Ausgleich.

Trotz des Punkts bleib das Gäste-Team des unter Druck stehenden Trainers Ilija Gruew zwar Letzter, vermied aber einen Negativrekord: Der MSV wäre die erste Mannschaft der Zweitliga-Geschichte gewesen, das nach fünf Spielen punkt- und torlos ist.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Grindel legte sich wegen EM 2024 mit Infantino an

FC Schalke 04: Entwarnung bei Weston McKennie – US-Boy reist mit nach Mönchengladbach

• Top-News des Tages:

Dumm gelaufen! Zoll erwischt Argentiniens Nationalmannschaft beim Schmuggeln

Berlin wird zum Endspiel für MSV-Trainer Gruev

-------------------------------------

Nach Ballverlust des MSV leitete Felix Kroos kurz vor der Pause den Konter ein, Gogia überwand den früheren Union-Keeper Daniel Mesenhöler ins kurze Eck. Vor dem 1:1 zeigte Berlins Torwart Rafal Gikiewicz eine Unsicherheit, der eingewechselte Sukuta Pasu schockte das Heimteam dann endgültig. Doch in der Nachspielzeit verhinderte Hübner zumindest die erste Saison-Niederlage von Union. (dpa)

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen