Duisburg

Profi-Verträge für Schmeling und Brendieck beim MSV Duisburg

Migel-Max Schmeling (li.) und Jonas Brendieck gehören nun zum Zweitliga-Kader der Zebras.
Migel-Max Schmeling (li.) und Jonas Brendieck gehören nun zum Zweitliga-Kader der Zebras.
Foto: Tillmann
  • Migel-Max Schmeling und Jonas Brendieck gehören nun zum Zweitliga-Kader des MSV Duisburg
  • Die Talente aus der eigenen U19 erhalten Profiverträge

Duisburg. Zwei Eigengewächse erhalten beim MSV Duisburg einen Profi-Vertrag. „Migel-Max hat sich seinen Vertrag verdient. Er hat uns nicht nur im Trainingslager im Winter mit den Profis mit seinem Auftreten überzeugt“, begrüßt Sportdirektor Ivo Grlic den Neu-Profi. „Max hat eine echte Chance auf eine sportlich erfolgreiche Zukunft – wenn er weiter so intensiv an sich arbeitet wie bislang und nicht nachlässt!“

Jonas Brendieck erweitert künftig das Torwartteam der Zebras unter Torwart-Trainer Sven Beuckert. „Er hat“, urteilt Grlic über Brendieck, „das gewisse Potenzial, das wir jetzt mit ihm gemeinsam weiter entwickeln wollen.“ Der 1,94-Meter-Schlussmann war im Sommer 2015 zu den Zebras gewechselt und bestritt für die U19 für den MSV insgesamt 28 Pflichtspiele.

------------------------------------

• Mehr Themen:

MSV Duisburg holt Abwehr-Koreaner aus Hamburg

Das MSV-Museum darf sich über ein echtes Unikat freuen

• Top-News des Tages:

Krasse Typveränderung! So sieht Ex-Schalke-Star Leroy Sané nicht mehr aus

Spekulationen um offiziellen WM-Song: Hat „Live it up“ diese versteckte Botschaft?

-------------------------------------

Zwei hoffnungsvolle Talente

„Der MSV stand immer und steht weiterhin für eine hervorragende Nachwuchsarbeit. Daher freue ich mich sehr, dass wir jetzt mit Migel-Max und Jonas wieder zwei sehr hoffnungsvolle Talente in unseren Profikader integrieren“, sagt Trainer Ilia Gruev. „Beide werden von den erfahrenen Spielern maximal profitieren und ihre hervorragende bisherige Entwicklung bei uns im Verein mit Sicherheit erfolgreich fortsetzen.“

Uwe Schubert, Leiter des NachwuchsLeistungsZentrums der Zebras, freut sich über die Entwicklung der beiden Jungen. „Seit Migi zu uns gekommen ist, hat er sich kontinuierlich weiter entwickelt“, beschreibt Schubert den gerade 18 Jahre jung gewordenen Abwehrspieler – und gibt zu: „Es ist spannend, dass er schon als U19-Jungjahrgang jetzt den Sprung in den Profikader schafft. Ich hoffe und erwarte, dass er sich schnell im Männerfußball akklimatisiert.“

Bei Keeper Brendieck lobt Schubert „sein großes Herz, seinen starken Charakter und seine schon gut entwickelten Eigenschaften als Torwart – alles wichtige Voraussetzungen, seinen Weg auch im Profifußball zu finden.“ (RS)

 

EURE FAVORITEN