Duisburg

MSV-Ultras prangern Alkoholverbot in der Duisburger Innenstadt an

MSV Duisburg Ultras protestieren gegen das Alkoholverbot in der Duisburger Innenstadt.
MSV Duisburg Ultras protestieren gegen das Alkoholverbot in der Duisburger Innenstadt.
Foto: Imago

Duisburg. „Wir saufen hier, wir saufen dort, scheißegal an welchem Ort – Alkoholverbot kippen!“ - Dieser Spruch war über drei Bannern am letzten Samstag im Stadion in Duisburg zu lesen.

Die MSV-Ultras positionierten sich somit klar gegen das Alkoholverbot in der Duisburger Innenstadt. Der Rat hatte beschlossen, dass in der Öffentlichkeit zwischen Schwanenstraße und Königstraße ab dem 16. Mai kein Alkohol getrunken werden darf.

Zuvor hatten sich Ladenbesitzer über die Trinkenszene beschwert, die angeblich Kunden verprellen würde.

MSV-Ultras stört undifferenzierte Kollektivstrafe

„Leute, die ohnehin schon nicht gerade über viel soziale Anerkennung und Kontakte verfügen, werden weiter an den Rand gedrängt“, erklärten die Ultras gegenüber dem Fanzine „fanzeit“. Die Ultra-Gruppierung beklagte außerdem eine undifferenzierte Darstellung.

Darüberhinaus könnten vor allem die Fans der Zebras von dem Verbot betroffen sein. Anhänger, die vor oder nach dem Spiel durch die Innenstadt laufen, könnten mit einem Bußgeld von 35 Euro belegt werden. Hoffnung macht den Ultras, dass das Verbot vorerst auf Probe nur für sechs Monate gilt.

Der MSV gewann die Partie gegen Zwickau mit 5:1 und machte den Zweitligaaufstieg perfekt.

Weitere MSV-News:

„Es ist Wahnsinn“ - MSV-Trainer Gruev freut sich über das Double

Welling: „Einige Kinder mit einem Aufmerksamkeitsdefizit“ - RWE und MSV üben scharfe Kritik

„Es ist Wahnsinn“ - MSV-Trainer Gruev freut sich über das Double

 

EURE FAVORITEN