MSV-Trainer Baumann sah „schlechte Mannschaftsleistung“ in zweiter Halbzeit

aufgezeichnet von Nils Balke
Enttäuscht nach dem 3:3: MSV-Trainer Karsten Baumann.
Enttäuscht nach dem 3:3: MSV-Trainer Karsten Baumann.
Foto: imago
Nach dem 3:3 (2:0) gegen den 1. FC Saarbrücken lobte Karsten Baumann sein Team für den Auftritt in der ersten Hälfte. „Was wir aber in der zweiten Halbzeit gemacht haben, ist für mich absolut unverständlich“, sagte der Trainer des MSV Duisburg. Die Stimmen.

Duisburg. Karsten Baumann (Trainer MSV Duisburg): „Die erste Halbzeit war von unserer Seite offensiv sehr gut. Wir haben viele Chancen herausgespielt, gut gepresst, hatten frühe Ballgewinne in der Nähe des gegnerischen Sechzehners. Wir haben zwar zwei schöne Tore gemacht, sind aber auch in Konter gelaufen. Da hatten wir Glück. Das war eine Phase, in der wir zu viel wollten. Was wir aber in der zweiten Halbzeit gemacht haben, ist für mich absolut unverständlich. Wir standen viel zu weit weg von den Gegenspielern. Dann fallen natürlich auch Gegentore. Es war enttäuschend und leichtfertig, wie wir Punkte verschenken. Die Mannschaftsleistung war in der zweiten Halbzeit war schlecht. Wir haben viel zu passiv gespielt.“

Kevin Wolze (MSV): „Jeder hat in der zweiten Halbzeit einen Schritt zu wenig gemacht. Wir haben die Tugenden des Fußballs nicht auf den Platz gebracht.“

Matthias Kühne (MSV): „Nach der Pause darf man einfach kein Gegentor bekommen. Da muss man eigentlich 15 Minuten solide spielen und darf nichts anbrennen lassen.“

Kühne zur Aufstellung: „Wir wollten heute mehr kreieren in einem Heimspiel und gewinnen. Der Trainer hat Sascha Dum auch deshalb vorgezogen. Das hat ganz gut geklappt in der ersten Halbzeit. Dafür, dass wir das erste Mal auf einer Seite zusammen gespielt haben, haben wir uns gut ergänzt.“

Ex-MSV-Coach Sasic sah „tolles Spiel“ in Duisburg 

Milan Sasic (Trainer 1. FC Saarbrücken): „Es war ein tolles Spiel. Darum geht es doch bei einem Fußballspiel: Aktionen sehen, Fehler sehen, Tore sehen. Duisburg hat in der ersten Halbzeit sehr gut kombiniert. Trotzdem waren wir auch da nicht chancenlos. Ich habe vier Chancen von unserer Seite gezählt in dieser ersten starken Halbzeit des MSV. Der Torwart hat sehr gut gehalten. Meine Mannschaft hat dann eine tolle Reaktion in der zweiten Halbzeit gezeigt. Deshalb ist dieser Punkt auch nicht unverdient. In unserer Situation ist das sogar ein großer Punkt.“