Duisburg

MSV-Topscorer Janjic erwartet ein heißes Rennen um die Aufstiegsplätze

Zlatko Janjic will in der Rückrunde wieder angreifen.
Zlatko Janjic will in der Rückrunde wieder angreifen.
Foto: firo
  • Die Weihnachts-Pause ist vorbei
  • Der MSV stellt sich auf eine heiße Rückrunde ein
  • Mitte Januar zieht es die Zebras in die Sonne

Duisburg. Um 14 Uhr bittet Chefcoach Ilia Gruev sein Personal zur ersten Trainingseinheit des neuen Jahres auf den Rasen der Vereinsanlage an der Westender Straße.

Die Vorgabe ist klar: Die Mission Zweitliga-Aufstieg geht beim Drittligisten in die nächste Runde. Gruev will mit seinem Team den Grundstein dafür legen, dass im Mai die Sektkorken knallen können.

Beste Voraussetzungen

Der 47-Jährige hatte seinem Personal über die Weihnachtstage ein individuelles Trainingsprogramm unter den Baum gelegt. Der Trainer erwartete am Mittwoch keine unliebsamen Überraschungen.

Die Konkurrenz im Kader ist groß, da wäre es fahrlässig gewesen, über die Feiertage zu sündigen.

Magdeburg greift an

Hiobsbotschaften gingen in der kurzen Weihnachtspause beim Spitzenreiter nicht ein, sodass heute der komplette Kader auf dem Trainingsplatz zu erwarten ist. Mit Kevin Wolze und Thomas Bröker kehren zwei Spieler nach längeren Verletzungspausen zurück.

Neue Spieler sollen im Rahmen der Wintervorbereitung nicht hinzustoßen. „Wir vertrauen unserem Kader“, sagt Sportdirektor Ivica Grlic.

Zebras setzen auf Kontinuität

Während die Konkurrenz auf dem Transfermarkt bereits rege aktiv ist – Verfolger 1. FC Magdeburg hat sich beispielsweise mit dem Freiburger Mittelfeldmann Charles-Elie Laprevotte verstärkt und dem MSV den Kampf angesagt – wollen die Zebras die Qualität im bestehenden Kader erhöhen.

Die Agenda ist eindeutig: Die Meidericher wollen sich ihre Stabilität in der Defensive bewahren und in der Offensive die Durchschlagskraft erhöhen. Nur 21 Tore stehen nach der Hinrunde zu Buche – das hat auch der SV Wehen Wiesbaden geschafft. Und die Hessen belegen einen Abstiegsplatz.

Noch ist nichts gewonnen

Auch Zlatko Janjic will im neuen Jahr dazu beitragen, dass es im gegnerischen Tor öfter klingelt. Mit fünf Treffern und fünf Vorlagen führt er nach den ersten 19 Partien die interne Scorer-Wertung an. Der MSV geht mit drei Punkten Vorsprung auf den Relegationsrang und fünf Zählern Vorsprung auf Platz vier in die Rückrunde.

Komfortabel ist so etwas nicht. Janjic rechnet mit einem heißen Rennen um die Aufstiegsplätze. „Ich glaube, dass die Rückrunde noch dramatischer wird“, zitiert die Internetseite des MSV Duisburg den 30-Jährigen.

Am 12. Januar in die Sonne

Trotz der gestrigen Schneefälle treffen die Meidericher am Mittwoch akzeptable Platzverhältnisse an. Mit dem Winter müssen sie sich allerdings nur wenige Tage herumschlagen. Am Donnerstag, 12. Januar, fliegt die Mannschaft von Eindhoven aus ins Trainingslager an die Algarve.

In Almancil werden die Meidericher bis zum Freitag, 20. Januar, am Ball sein. Der erste Test steht zuvor in Duisburg auf dem Programm. Am Freitag ist Landesliga-Spitzenreiter SV Straelen an der Westender Straße zu Gast (18.30 Uhr).

Weitere Nachrichten:

Diese Spieler fehlen den Bundesliga-Klubs wegen des Afrika-Cups

Der BVB startet wieder ins Training - allerdings ohne Mario Götze

Warum ganz England über Bastian Schweinsteigers Teamkollegen lacht

EURE FAVORITEN