MSV-Spieler Jens Wissing muss Karriere beenden

Ein Bild aus besseren Tagen. Jens Wissing muss nun wegen einer schweren Verletzung am Sprunggelenk
Ein Bild aus besseren Tagen. Jens Wissing muss nun wegen einer schweren Verletzung am Sprunggelenk
Foto: imago
Wegen einer schweren Sprunggelenksverletzung muss Jens Wissing seine Karriere beenden. Der Abwehrspieler kam im Sommer vom SC Paderborn 07 zum MSV Duisburg. Der 26-Jährige kämpfte von Beginn an mit seiner Verletzung und stand für die Zebras nie auf dem Platz.

Duisburg.. Bis zuletzt hatte Jens Wissing gekämpft, doch der 26-Jährige musste diesen Kampf nun beenden. Der 26-Jährige, im Sommer vom SC Paderborn 07 zum Fußball-Drittligisten MSV Duisburg gewechselt, muss wegen einer schweren Verletzung am Sprunggelenk seine Laufbahn beenden.

Im Dezember letzten Jahres hatte Jens Wissing noch Hoffnung. Nach einer Operation am lädierten Knöchel wollte der Abwehrspieler einen neuen Anlauf nehmen, um beim MSV endlich Fuß zu fassen. Er sollte nach dem Trainingsstart am 3.Januar auch wenige Tage später mit ins Trainingslager in die Türkei reisen. Doch schon beim Trainingsstart musste Wissing passen. Weitere Untersuchungen waren notwendig, die Mannschaft flog ohne ihn nach Side.

Drei Bundesliga-Einsätze

Trotz intensiver Reha-Maßnahmen musste Wissing nun das Handtuch werfen. „Das tut uns sehr leid für Jens, er ist ein Klasse-Junge, den wir gerne bei uns am Ball gesehen hätten“, so MSV-Manager Ivica Grlic.

Wissing stand für die Zebras keine einzige Sekunde auf dem Platz. Das Trikot mit der Rückennummer 4 blieb seit Saisonbeginn unbenutzt im Schrank. Der Außenverteidiger bestritt für Borussia Mönchengladbach drei Bundesliga-Spiele. Für den SC Paderborn 07 kam er auf elf Zweitliga-Einsätze. Für Preußen Münster und Borussia Mönchengladbach II absolvierte er 59 Regionalliga-Partien.

 
 

EURE FAVORITEN