MSV setzt zunächst weiter auf Reck als Cheftrainer

Dirk Retzlaff
Setzt seine Arbeit als MSV-Cheftrainer fort: Oliver Reck. (Foto: Christoph Reichwein/imago)
Setzt seine Arbeit als MSV-Cheftrainer fort: Oliver Reck. (Foto: Christoph Reichwein/imago)
Oliver Reck soll den abstiegsbedrohten MSV Duisburg als Cheftrainer stabilisieren. Darauf verständigten sich die Mitglieder des Aufsichtsrates, Geschäftsführer Roland Kentsch und Sportdirektor Ivica Grlic. Die Verantwortlichen erkannten zuletzt einen Aufwärtstrend.

Duisburg. Der abstiegsbedrohte Fußball-Zweitligist MSV Duisburg setzt vorerst weiter auf Oliver Reck als Cheftrainer. Darauf verständigten sich am Dienstagabend die Mitglieder des Aufsichtsrates, Geschäftsführer Roland Kentsch und der neue Sportdirektor Ivica Grlic. Der Verein gab die Entscheidung am Dienstag offiziell bekannt.

Reck hatte die Zebras nach der Entlassung von Coach Milan Sasic im Heimspiel gegen 1860 München (0:3) und am Sonntag in Aachen (2:2) als Interimstrainer betreut. Obwohl die Meidericher mit ihrer Punktausbeute in diesen beiden Spielen hinter den Erwartungen zurückblieben, erkannten die Verantwortlichen einen Aufwärtstrend.

Bis zur Winterpause?

Nun soll der 46-Jährige die Mannschaft bis zur Winterpause stabilisieren. Derzeit stehen die Duisburger auf dem 16. Platz. Zuletzt galt Benno Möhlmann als Wunschkandidat der Duisburger. Der 57-Jährige steht nach sechs Niederlagen in sieben Spielen beim Schlusslicht FC Ingolstadt auf der Kippe, ist bei den Bayern jedoch weiter im Amt.

Assistent von Reck, der unter Milan Sasic als Torwarttrainer tätig war, wird Uwe Schubert, der Leiter des Nachwuchs-Leistungszentrums des MSV Duisburg.