Duisburg

MSV Duisburg will Mark Flekken nicht um jeden Preis ziehen lassen

Machte eine Trinkflasche zum begehrten Kultobjekt: MSV-Keeper Mark Flekken.
Machte eine Trinkflasche zum begehrten Kultobjekt: MSV-Keeper Mark Flekken.
Foto: dpa
  • Der Torhüter des MSV Duisburg steht auf der Wunschliste mehrerer Bundesliga-Klubs
  • Das Missgeschick mit der Trinkflasche holt Mark Flekken ein

Duisburg.  Im Gebäude der Firma Krohne Messtechnik hängen 2600 Kunstwerke an den Wänden. Werke des polnischen Künstlers Ryszard Wasko schmücken die Einganghalle der Firmenzentrale am Schnabelhuck. Seit Mittwoch steht eine Plastik-Trinkflasche unter Glas vor diesen Bildern. Vermutlich hätten Größen wie Andy Warhol oder Joseph Beuys Spaß daran gehabt. Mark Flekken, Torhüter des Fußball-Zweitligisten MSV Duisburg, übergab seine Trinkflasche aus dem Ingolstadt-Spiel an die Krohne-Mitarbeiter, die die gelbe Flasche im Internet für 1619,02 Euro ersteigert hatten.

Detlev Gottschlich, Vorstand der Zebrakids, nahm gestern gleich zwei Schecks über jeweils 2000 Euro mit nach Hause. Mark Flekken hatte den Betrag der Krohne-Mitarbeiter auf 2000 Euro aufgestockt. Die Firma Sinalco – immerhin „Erfinder“ dieser Plastikflasche – legte den gleichen Betrag noch einmal drauf. „Wir haben uns maßlos gefreut. Wir können das Geld sehr gut gebrauchen“, sagte Gottschlich. Die Zebrakids ermöglichen benachteiligten Kindern und Jugendlichen den Besuch von MSV-Heimspielen. Außerdem betreut der Verein bei jedem Spiel ein todkrankes Kind in einer Loge der Arena.

Auch Fans anderer Klubs machten mit

Über 300 Krohne-Mitarbeiter leisteten bei der Auktion ihren Beitrag. Während die Versteigerung im Internet lief, war die Flekken-Flasche das beherrschende Thema auf den Bürofluren. „Wir haben ein Stück Bundesliga-Geschichte ins Haus geholt“, freute sich Firmenmitarbeiter Michael Grimm. Stolz berichtete er am Mittwoch, dass auch Fans anderer Vereine bei der Aktion mitmachten. Torwart Mark Flekken, der sich in den letzten Wochen viele Witze gefallen lassen musste, ist froh, dass die kuriose Sache nun ein gutes Ende fand. „Es war eine Superidee, dieses Miststück zu versteigern“, zog der Niederländer einen Schlussstrich unter die Angelegenheit.

Vertrag bis 2019

Geschadet hat dem 24-Jährigen der spektakuläre Patzer nicht. Flekken zählt weiterhin zu den besten Zweitliga-Torhütern und steht schon länger im Fokus anderer Vereine. MSV-Präsident Ingo Wald bestätigte gestern gegenüber der Redaktion „konkrete Angebote“ aus der Bundesliga. Flekken steht noch bis zum Sommer 2019 beim MSV unter Vertrag. Somit könnte der Niederländer dem MSV im Sommer eine Ablösesumme einbringen. Sportdirektor Ivica Grlic erklärte schon mehrfach, dass er Spielerverkäufe nicht ausschließt. Zu den potenziellen Kandidaten zählt auch Mittelfeldspieler Fabian Schnellhardt.

„Ich möchte, dass Mark Flekken bleibt. Wir werden ihn nicht ziehen lassen, nur um eine Ablöse zu erzielen“, so Wald, für den es auch eine Option ist, dass Flekken bis zum Vertragsende beim MSV spielt und dann ohne Ablöse wechselt, wenn er nicht mehr zu halten sein sollte.

In der Bundesliga nimmt das Torhüter-Karussell allmählich Fahrt auf. Der Frankfurter Lukas Hradecky steht im Fokus mehrerer Vereine – darunter auch bei Borussia Dortmund. Wie der Kicker berichtet, diskutieren die BVB-Verantwortlichen aktuell auch die Variante, einen jungen Keeper mit viel Potenzial hinter Roman Bürki aufzubauen. Bei dieser Variante könnte Flekken ein passender Kandidat sein. Spekulationen um Flekkens Zukunft sind nicht neu. Auch Hertha BSC und der VfB Stuttgart waren bereits im Gespräch.

 
 

EURE FAVORITEN