MSV Duisburg spielt in Portugal gegen Ajax Amsterdam 1:1

Fußball: 2. Bundesliga, Jahn Regensburg - MSV Duisburg, 15. Spieltag am 25.11.2017 in der Continental Arena in Regensburg. Trainer Ilia Gruev von Duisburg steht vor dem Spiel im Stadion. (Wichtiger Hinweis: Aufgrund der Akkreditierungsbestimmungen der DFL ist die Publikation und Weiterverwertung im Internet und in Online-Medien während des Spiels auf insgesamt fünfzehn Bilder pro Spiel begrenzt.) Foto: Armin Weigel/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++
Fußball: 2. Bundesliga, Jahn Regensburg - MSV Duisburg, 15. Spieltag am 25.11.2017 in der Continental Arena in Regensburg. Trainer Ilia Gruev von Duisburg steht vor dem Spiel im Stadion. (Wichtiger Hinweis: Aufgrund der Akkreditierungsbestimmungen der DFL ist die Publikation und Weiterverwertung im Internet und in Online-Medien während des Spiels auf insgesamt fünfzehn Bilder pro Spiel begrenzt.) Foto: Armin Weigel/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++
Foto: Armin Weigel/dpa

Albufeira. Doppelspieltag im Estadio Municipal de Albufeira. Erst besiegte die erste Garde von Ajax Amsterdam das dänische Team von Lyngby BK mit 5:1, ehe es die Zweitliga-Kicker des MSV Duisburg im Anschluss mit den Reservisten von Ajax aufnahmen. Der MSV verpasste beim 1:1 (1:0) gegen die Niederländer einen Testspielsieg.

Zehn Tage vor dem Ligastart in Bochum nutzte MSV-Trainer Ilia Gruev das Spiel, um die Abläufe zu verfeinern. Große Überraschungen wird es in Bochum wohl nicht geben. Acht potenzielle Startelfspieler waren auch am Samstag in Albufeira von Beginn an am Ball.

Gruev setzte dabei auf die bewährte Mittelachse mit den Innenverteidigern Bomheuer/Nauber, den zentralen Spielern Fröde/Schnellhardt und den Stürmern Iljutcenko/Tashchy.

Führung durch Eigentor

Der MSV bewegte sich von Beginn an mit den Niederländern auf Augenhöhe. Die erste Chance verbuchte die Ajax-Reserve in der 20. Minute. Dennis Johnsen sah, dass MSV-Torwart Mark Flekken zu weit vor dem Kasten stand, traf mit seinem Schlenzer aber nur die Latte.

Zwei Minuten später ging der MSV durch ein Eigentor in Führung. In Anschluss an einen Freistoß von Ahmet Engin konnten die Amsterdamer im eigenen Strafraum nicht klären. Deyovaisio Zeefuik drückte den Ball über die eigene Linie. Ansonsten hätte vermutlich der einschussbereite Borys Tashchy den Treffer erzielt.

Nach der Pause wechselte Ilia Gruev fast komplett durch. Nur Dustin Bomheuer blieb auf dem Platz, ansonsten kamen zehn Spieler frisch in die Partie. So kam auch Zlatko Janjic zu seinem ersten Einsatz nach seinem Kreuzbandriss.

Onuegbu holt Elfmeter raus

In der 51. Minute verpasste Moritz Stoppelkamp das 2:0. Er schoss aus den Ball aus aussichtsreicher Position über das Tor. Auf der Gegenseite rettete Torwart Daniel Davari mit einer Fußabwehr gegen Siem De Jong (53.). Auch Noa Lang scheiterte mit einem Schuss an Davari (63.).

In der 75. Minute verpasste es Zlatko Janjic, sein Comeback mit einem Tor zu krönen. Er scheiterte bei einem Foulelfmeter – zuvor war Kingsley Onuegbu im Strafraum gefoult worden – am Amsterdamer Torhüter Kostas Lamprou. Das rächte sich zwei Minuten später. Kaj Sierhuis schloss eine schnelle Kombination mit dem 1:1 ab.

So spielte der MSV

MSV (1. Halbzeit): Flekken – Erat, Bomheuer, Nauber, Wolze – Daschner, Fröde, Schnellhardt, Engin – Iljutcenko, Tashchy.

MSV (2. Halbzeit): Davari – Hajri, Bomheuer, Blomeyer, Poggenberg – Oliveira Souza, Gartner, Albutat, Stoppelkamp – Janjic, Onuegbu.

 

EURE FAVORITEN