MSV Duisburg ist nach wie vor auf jeden Euro angewiesen

Thomas Tartemann
Der MSV Duisburg erreichte im DFB-Pokal die zweite Runde.
Der MSV Duisburg erreichte im DFB-Pokal die zweite Runde.
Foto: imago
Die Mannschaft des MSV Duisburg fand die Atmosphäre nach der 1:0-Pokal-Überraschung im Spiel gegen Nürnberg schlichtweg "geil" - so scheint eine Symbiose zu entstehen, die als Nährboden für Erfolg dienen kann. Der ist auch nötig - vor allem aus finanzieller Sicht. Ein Kommentar.

Duisburg. Für ein Zwischenfazit in der noch jungen Drittligasaison ist es nach vier Punktspielen zu früh. Was der MSV Duisburg allerdings zu leisten im Stande ist, ließ er beim 1:0-Pokalsieg über den als klaren Favoriten angereisten 1. FC Nürnberg erkennen. Kämpferisch gingen die Zebras über die Grenze hinaus und überstanden so auch die indiskutable fünfminütige Nachspielzeit, für die es nicht den geringsten Anlass gab.

268 000 Euro werden in der zweiten Runde an die Zebras ausgeschüttet

Die Fans waren nach dem aufopferungsvollen Kampf der Duisburger Mannschaft begeistert, die Spieler fanden Atmosphäre und den ausgelassenen Jubel schlichtweg „geil“ – so scheint bei den Zebras eine Symbiose zu entstehen, die als Nährboden für langfristigen Erfolg dienen kann.

Neben dem emotionalen Aspekt und der Schubwirkung für den Ligaalltag, die der MSV am kommenden Sonntag beim starken Chemnitzer FC im dritten Auswärtsspiel der laufenden Saison unter Beweis stellen will, kommt die finanzielle Seite. 140 000 Euro flossen für die 1. Pokalhauptrunde auf das Duisburger Konto. 268 000 Euro werden in der zweiten Runde an die Zebras ausgeschüttet. Je nach Los-Attraktivität winkt dann noch ein ordentlicher sechsstelliger Betrag aus den geteilten Zuschauereinnahmen. Der MSV ist nach wie vor auf jeden Euro dringend angewiesen, um sich für die Zukunft sicherer aufzustellen.

„Wenn es uns besser geht, soll es auch der Mannschaft gut gehen“, meinte Geschäftsführer Bernd Maas nach dem Triumph über Nürnberg im Hinblick auf eine Pokalprämie für Kapitän Steffen Bohl & Co. Vielleicht kommen noch ein paar Ausschüttungen hinzu.