Große Sorgen um MSV-Spieler Sascha Dum

Dirk Retzlaff
MSV-Spieler Sascha Dum musste am Donnerstag in ein türkisches Krankenhaus eingeliefert werden.
MSV-Spieler Sascha Dum musste am Donnerstag in ein türkisches Krankenhaus eingeliefert werden.
Foto: Foto: Fabian Strauch / WAZ FotoPool
Sorgen um Sascha Dum. Der Abwehrspieler des Fußball-Drittligisten MSV Duisburg musste am späten Donnerstagabend in der Türkei mit starken Rückenschmerzen in Krankenhaus eingeliefert werden. Dum verbrachte die Nacht in der Klinik.

Side. Schlechte Nachrichten für den MSV Duisburg. Abwehrspieler Sascha Dum musste in der Nacht von Donnerstag auf Freitag mit starken Rückenschmerzen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Nach Angaben der Zebras hatte Dum, der wegen Rückenschmerzen schon seit dem Dienstag im Trainingslager in Side nicht mehr am Training teilgenommen hatte, am Donnerstag-Nachmittag auf seinem Zimmer geschlafen und wurde aufgrund extrem starker Schmerzen wach.

Mannschaftsarzt Falk Ullerich bemühte sich vergeblich darum, hoch dosierte Schmerzmittel zu bekommen, sodass er am Abend entschied, Dum in eine Klinik einliefern zu lassen. Ullerich und MSV-Spieler Tanju Özturk, der als Dolmetscher fungierte, verbrachten die Nacht ebenfalls im Hospital. „Sascha hat im Krankenhaus sehr gut geschlafen“, erklärte MSV-Trainer Karsten Baumann am Freitag-Vormittag.

Sascha Dum (27) hatte in seiner Laufbahn immer wieder Rückenbeschwerden und musste sich auch bereits einer Bandscheiben-Operation unterziehen.

Der MSV Duisburg tritt am Samstag die Heimreise an.