Für den MSV Duisburg schlägt die Stunde der Wahrheit

Die Fans des MSV Duisburg – hier beim Benefizkonzert am Sonntag – bangen um die Zukunft der Zebras.
Die Fans des MSV Duisburg – hier beim Benefizkonzert am Sonntag – bangen um die Zukunft der Zebras.
Foto: WAZ FotoPool
Am Dienstag endet für den MSV Duisburg um 15.30 Uhr die Frist beim DFB. Am Montag prüften die Wirtschaftsprüfer die Unterlagen, die der MSV in Frankfurt einreichen will. Eine Entscheidung wird der DFB aber erst im Juni bekannt geben.

Duisburg. Ingo Wald verglich den Kampf um die Rettung des Fußball-Drittligisten kürzlich mit einem Marathonlauf. „Wir sehen das Ziel. Wir dürfen jetzt nur keinen Krampf bekommen und nicht weiter laufen können“, so der Präsident des MSV Duisburg. Am Sonntag steigt der Rhein-Ruhr-Marathon mit dem Zieleinlauf in der Schauinsland-Reisen-Arena. Der MSV befindet sich in seinem Rennen irgendwo auf dem Kalkweg, Kilometer 41, und die Beine tun höllisch weh.

Um 15.30 Uhr endet am Dienstag die Frist des DFB. Bis dahin muss der MSV Duisburg in Frankfurt alle Unterlagen eingereicht haben, die im Lizenzierungsverfahren die Wirtschaftlichkeit des Fußball-Drittligisten nachweisen sollen. Der MSV hielt sich am Montag zu der Frage bedeckt, ob er die Finanzierungslücke in Höhe von 2,8 Millionen Euro komplett schließen kann. Am Wochenende hieß es, dass noch rund 800 000 Euro fehlen würden.

Entscheidung wird sich hinziehen

Mit dem Sponsoren-Paket, das die Verantwortlichen bis zum Montag-Mittag 12 Uhr geschnürt hatten, befassten sich die Wirtschaftsprüfer, die die Verträge auf Herz und Nieren prüften. Der DFB wird jeden Vertrag, den der MSV einreicht, intensiv prüfen. Bei Formfehlern wäre das jeweilige Papier für die Lizenzierung unwirksam. „Wir bemühen uns, eine Summe oberhalb der 2,8 Millionen Euro einzureichen, damit wir noch etwas in der Hinterhand haben“, so MSV-Geschäftsführer Bernd Maas.

Das Zittern um den MSV Duisburg wird am Dienstag-Nachmittag kein Ende haben. Das Bangen wird sich noch hinziehen. Der DFB teilte mit, dass die Entscheidungen in den Lizenzierungsverfahren frühestens in der kommenden Woche, möglicherweise auch erst Mitte Juni, vorliegen werden.

Hilfe von den Zebrakids

Die Fans kämpfen derweil weiter mit zahlreichen Aktionen für den MSV. Die Zebrakids, die benachteiligten Kindern durch gespendete Tickets Stadionbesuche ermöglichen, erklärten, dass sie durch Spenden vier Generationentickets kaufen konnten und somit über 10 000 Euro an frischem Kapital für den MSV Duisburg einbringen konnten.

Die Fans wollen am Freitag einmal mehr vor der Arena Streifen zeigen. Unter dem Motto „Von drei nach zwei“ – damit ist die Rückkehr in die 2. Bundesliga gemeint – wollen die Fans ab 19.02 Uhr noch ein Signal für den MSV Duisburg aussenden. Die Fans sind aufgerufen, mit Trikots, Schals und Fahnen zu kommen. Künstler sollen auftreten. Zudem sind Interviews zur Situation geplant.

Abseits des Kampfes um die Lizenz wird am Mittwoch der sportliche Bereich wieder ein wenig in den Fokus rücken. Der MSV Duisburg wird seinen neuen Trainer Gino Lettieri im Rahmen einer Pressekonferenz offiziell vorstellen. Der Coach wird dann seine Visionen für die Zukunft des MSV darlegen. Lettieri hofft natürlich, dass der DFB seinen Plänen keinen Strich durch die Rechnung machen wird.