Ein neuer Name für die MSV-Arena

Foto: WAZ FotoPool

Duisburg.. Der MSV verkauft die Namenrechte seiner Arena. Das Stadion heißt von nun an Schauinsland-Reisen-Arena.

Derer Name ist lang, vermutlich wird sich im Sprachgebrauch schnell die Kurzversion einbürgern. Die MSV-Arena heißt seit gestern offiziell Schauinsland-Reisen-Arena. Das Wort „Reisen“ ließen die Protagonisten bei der Pressekonferenz im Stadion schon am Mittwoch mehrfach unter den Tisch fallen. „In Duisburg ist das auch nicht schlimm, da kennen uns die Menschen eh schon“, sagt Andreas Rüttgers, ein MSV-Fan durch und durch und hauptberuflich der Leiter des Flugreisen-Bereichs beim Duisburger Traditionsunternehmen. Der Reiseanbieter gibt der Fußball-Arena mindestens für die nächsten drei Jahre seinen Namen. MSV-Geschäftsführer Roland Kentsch denkt aber schon weiter: „Wir streben eine wesentlich längere Zusammenarbeit an.“

Für MSV-Chef Walter Hellmich schloss sich ein Kreis. Mit dem Umbau des alten Wedaustadions begann seine Amtszeit, der Verkauf der Namensrechte an der Arena steht nun am Ende seiner „Regentschaft“. „Das ist ein sehr, sehr großer Tag für den MSV“, so der 66-Jährige am Mittwoch.

Am geplatzten Deal mit dem RWE-Konzern vor drei Jahren hatte Hellmich lange zu knabbern. Womöglich wäre der Weg des MSV mit dem Geld aus Essen in der Folgezeit ein anderer und leichterer gewesen. Allerdings: Damals gingen die Fans auf die Barrikaden, diesmal nehmen die Anhänger der Zebras die Namensänderung des Stadions gelassener hin.

MSV hoch im Kurs

Mit dem seit 92 Jahren bestehenden Reiseunternehmen, das seinen Ursprung in Marxloh hatte und seit vier Jahren im Innenhafen beheimatet ist, konnte der MSV einen Partner gewinnen, bei dem der MSV seit vielen Jahren hoch im Kurs steht. „Das ist der absolute Hammer“, bewertete Schauinsland-Geschäftsführer Gerald Kassner die neue Zusammenarbeit. Seit zwei Jahren ist der Reiseveranstalter bereits Namensgeber der Gegentribüne. Dieses Engagement wird übrigens fortgesetzt.

Neue Internetseite

Abseits des neuen Sponsorings will Schauinsland über eine neue Internetseite die MSV-Fans ins Boot holen. Auf www.schauinsland-reisen-arena.de können Fans beispielsweise künftig ihre Startaufstellung für das nächste Spiel eingeben. Ob Trainer Milan Sasic auf die Ratschläge der Zuschauer hören wird, bleibt abzuwarten. „Sasic will da reinsehen“, sagt Andreas Rüttgers. Auch Manager Bruno Hübner soll künftig öfter auf dieser Seite vorbeischauen Unter der Rubrik „Fan-Scouting“ können Zebra-Anhänger ihre Vorschläge für Spielerverpflichtungen hinterlassen. Zudem sollen die Fans die 22 „MSV-Legenden“ unter 70 Kandidaten wählen. Die 22 gewählten Spieler werden ab der neuen Saison lebensgroß im Bereich der Fan-Tribüne in der „Galerie der Legenden“ erscheinen.

Für den Block L der Gegentribüne können Fans für 444 Euro eine limitierte Dauerkarte erwerben. Im Preis enthalten sind eine Jahresfamilienkarte für den Zoo und ein Reisegutschein über 100 Euro.

 
 

EURE FAVORITEN