Duisburg

Duisburg bangt um Goran Sukalo

DerWesten
Der Führungsspieler verletzte sich in Ingolstadt am Knie, die genaue Untersuchung folgt am Montag. Definitiv fehlen werden am kommenden Spieltag Valeri Domovchiyski und Andre Hoffmann - beide holten sich die fünfte gelbe Karte ab.

Duisburg. Leicht humpelnd kam Goran Sukalo aus der Umkleidekabine. Der Duisburger Mittelfeldspieler klärte auf: „Ich habe mir in der ersten Halbzeit mein linkes Knie verdreht. Die Schmerzen wurden zum Ende der Begegnung immer größer, deswegen ging es nicht mehr. Ich lasse das Knie am Montag untersuchen.“ Coach Oliver Reck hofft, dass die Probleme bei seinem Führungsspieler nicht gravierend sind. „Goran geht leistungsmäßig voran, er ist ein wichtiger und verlässlicher Spieler. Wenn er ausfallen sollte, wäre das sehr schade.“

Definitiv ersetzen muss Reck im nächsten Spiel gegen Eintracht Frankfurt Valeri Domovchiyski und Andre Hoffmann. Das Duo fing sich in Ingolstadt jeweils die fünfte gelbe Karte ein. Während „Domo“ sich ein Foul leistete, drosch Hoffmann den Ball nach einer Schiedsrichter-Entscheidung weg und wurde verwarnt. „Andres Karte war etwas dumm“, räumte der Trainer ein. Manager Ivo Grlic: „So etwas darf nicht passieren.“ Hoffmann ärgerte sich selbst über die unfreiwillige Pause: „Ich wäre unheimlich gerne gegen die Eintracht dabei gewesen, zumal ich beim Hinspiel verletzungsbedingt gefehlt habe. Bei uns in der Schauinslandreisen-Arena wird garantiert eine gute Stimmung gegen die Eintracht sein.“ Was den Weg zum Klassenerhalt angeht, ist der MSV noch nicht am Ziel. „Viele sehen das nur noch als Dreikampf zwischen Rostock, Aachen und Karlsruhe an, dem ist aber nicht so. Wir haben jetzt zwei schwere Spiele gegen die Eintracht und 1860 vor der Brust. Wenn wir so weitermachen, sammeln wir auch da weiter Punkte“, so Hoffmann.