Mourinho kritisiert Ex-BVB-Profi Mkhitaryan erneut: "Er muss mehr tun"

Dominik Hamers
Fenerbahce SK v Manchester United FC - UEFA Europa League
Fenerbahce SK v Manchester United FC - UEFA Europa League
Foto: Getty
  • Henrikh Mkhitaryan hat nach langer Zeit für Manchester United gespielt
  • Nach der 1:2-Niederlage in Istanbul kritisierte ihn sein Trainer erneut
  • Mourinho: "Er muss mehr tun"

Essen. Nach der 1:2-Pleite in der Europa League bei Fenerbahce Istanbul hat Manchester United-Trainer José Mourinho zum Rundumschlag ausgeholt. Vor allem der ehemalige Dortmunder Borusse Henrikh Mkhitaryan bekam sein Fett weg. Für Bastian Schweinsteiger gibt es dagegen neue Hoffnung.

Während der türkische Erstligist aufgetreten sei wie in einem Champions League-Finale, habe sich seine Mannschaft präsentiert wie in einem „Sommer-Freundschaftsspiel“, wetterte Mourinho. „Im Fußball geht es nicht allein um Qualität. Es geht darum, an die Grenzen zu gehen und alles zu geben. Wenn man nach zwei Minuten ein Gegentor kassiert, ist das Team einfach nicht bereit. Es ist mental nicht vorbereitet, nicht fokussiert, nicht konzentriert“, führte der Manchester-Trainer weiter aus.

Wieder einmal musste sich vor allem Henrikh Mkhitaryan deutliche Worte anhören. Der Armenier, im Sommer vom BVB zu den „Red Devils“ gewechselt, kam in der 61. Minute für Marcus Rashford. Wenngleich der 27-Jährige durchaus einige gute Ansätze zeigte, Mourinho ließ das offensichtlich kalt: „Es ist ganz einfach, er muss mehr tun“, kritisierte „The Special One“ den Ex-Dortmunder und führte weiter aus: „Er muss besser spielen als Mata, Lingard, Martial.“

Mkhitaryan scheint an der Aufgabe zu verzweifeln

Ganz so „einfach“, wie Mourinho die Rechnung aufstellt, ist es für Mkhitaryan nicht. Der Armenier, dessen Wechsel nach Manchester nach einer überragenden Saison beim BVB mit großen Erwartungen verbunden war, scheint an der Aufgabe zu verzweifeln. Denn seinem Trainer fehlt ganz offensichtlich das Vertrauen in Mkhitaryan. „Jeder Trainer will Spiele gewinnen und setzt dabei auf die Spieler, die dabei helfen. Ich bin da nicht anders“, sagte Mourinho.

Während Mkhitaryan einen schweren Stand bei seinem Trainer hat, scheint der ehemalige Nationalmannschafts-Kapitän Bastian Schweinsteiger wieder ins Blickfeld des 53-Jährigen zu rücken. Denn Paul Pogba musste im Sükrü Saracoglu Stadion in Istanbul bereits nach 30 Minuten ausgewechselt werden. Der Rekord-Transfer der „Red Devils“ hatte sich am Oberschenkel verletzt. Weil Ander Herrera rotgesperrt fehlt und damit als Ersatz für Pogba nicht infrage kommt, erhöhen sich die Chancen auf einen Einsatz Schweinsteigers gegen Swansea City in der Premier League (Sonntag, 6. November, 16 Uhr). (DH)