„Mesut Özil hat sich nie bei mir gemeldet“ – Joachim Löw spricht offen über Rücktritt

Mesut Özil hat sich nie bei Joachim Löw gemeldet, merkte der Bundestrainer an.
Mesut Özil hat sich nie bei Joachim Löw gemeldet, merkte der Bundestrainer an.
Foto: imago/Laci Perenyi

München. Joachim Löw hat sein Schweigen in der Causa Mesut Özil gebrochen.

Der Bundestrainer äußerte sich am Mittwochmittag auf einer DFB-Pressekonferenz in München zum spektakulären Fußballsommer.

Joachim Löw über Mesut Özil

Joachim Löw sprach über das peinliche WM-Aus, die Gründe für das Scheitern, die Folgen für das DFB-Team und auch über Mesut Özil.

„Dazu muss ich sagen“, begann der Bundestrainer seine Ausführungen, „dass mich lediglich sein Berater an jenem Sonntag informiert hat, dass Mesut Özil seinen Rücktritt online bekanntgeben wird.“

+++ Joachim Löw mit schonungsloser WM-Analyse : „Das war mein größter Fehler“ +++

Joachim Löw über Rücktritt von Mesut Özil: „Er hat mich nie angerufen“

Joachim Löw über Mesut Özil: „Der Spieler selbst hat mich nie angerufen. Bis heute nicht. Normalerweise war es immer so, dass Spieler mit mir gute Gespräche geführt haben, wenn sie zurücktreten wollten.“

Löw weiter: „Ich habe seitdem mehrmals versucht ihn anzurufen, habe ihm SMS geschickt. Aber ich habe ihn nie erreicht. Mesut hat sich also für einen anderen Weg entschieden. Das muss ich so akzeptieren.“

Joachim Löw zu Causa Mesut Özil: „Situation unterschätzt“

Joachim Löw gab zu: „Wir haben die Situation mit den Erdogan-Fotos unterschätzt. Als wir uns anschließend mit Mesut Özil, Ilkay Gündogan, Frank-Walter Steinmeier und anderen Leuten in Berlin trafen, dachte ich, dass das Thema mehr oder weniger vom Tisch wäre.“

Der Bundestrainer stellte aber auch klar: „Mesuts Vorwurf, es hätte Rassismus beim DFB gegeben, ist völlig überzogen. Es gab in meiner Mannschaft niemals auch nur im Ansatz Rassismus.“

Mesut Özil und der DFB-Rücktritt

Am 22. Juli, eine Woche nach dem WM-Finale, hatte Mesut Özil bei Twitter eine umfassende Erklärung veröffentlicht, in der er seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft bekanntgegeben hatte. Darin hatte er massive Kritik am Umgang mit ihn geübt. Speziell den DFB hatte Özil scharf kritisiert.

Die Art des Rücktritts löste in Deutschland ein gewaltiges Echo aus. Viele Menschen hielten die Veröffentlichung von solchen Pressemitteilungen für eine wenig elegante Weise, um sich aus der deutschen Nationalmannschaft zu verabschieden.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen