Mesut Özil: Geht es für ihn bei Arsenal weiter? Jetzt ist klar, dass ...

Die Zukunft von Mesut Özil scheint geklärt.
Die Zukunft von Mesut Özil scheint geklärt.
Foto: imago images / PA Images

Mesut Özil steht vor einem wegweisenden Sommer.

Noch steht der 31-Jährige bei Arsenal London unter Vertrag, dennoch ranken sich bereits Gerüchte um seinen Abschied. Bei den „Gunners” steht Mesut Özil auf dem Abstellgleis. Nun scheint eine Entscheidung über seine Zukunft gefallen zu sein.

Mesut Özil: Entscheidung über Zukunft gefallen

Für 47 Millionen Euro wechselte Mesut Özil 2013 von Real Madrid zum FC Arsenal. Seinen Höhepunkt erlebte er in der Saison 2015/2016. Arsenal beendete die Saison auch dank eines überragenden Mesut Özil auf Platz zwei. Er schoss sechs Tore und legte unglaubliche 19 Treffer vor.

Danach ging es allerdings steil bergab für Mesut Özil. Der kreative Mittelfeldspieler fiel bei den Fans in Ungnade, weil er häufig lustlos und antriebslos wirkte. Mesut Özil wurde beim FC Arsenal zum Symbol des Abstiegs.

--------------------------------

Das ist Mesut Özil

  • Geboren am 15. Oktober 1988 in Gelsenkirchen
  • 2005 wechselte er von RW Essen in die Jugend von Schalke 04
  • Schalker verließ er 2008 für 5 Mio Euro in Richtung Bremen
  • 2010 schlug Real Madrid für 18 Mio zu, ehe er 2013 für 47 Mio zu Arsenal ging
  • 2018 trat er wegen eines Fotos mit dem türkischen Staatspräsidenten Recep Tyyip Erdogan aus der Nationalmannschaft zurück

--------------------------------

Trotzdem statte man den 31-Jährige 2018 noch einmal mit einem großen Vertrag aus. Der läuft noch bis 2021. Arsenal würde den früheren Nationalspieler gerne loswerden. Unter Trainer Michael Arteta spielt er keine Rolle mehr. Doch jetzt ist klar, dass ein Abgang kein leichtes Unterfangen wird.

Özil-Berater redet Klartext: „Ich denke nicht, dass er..."

Die Pläne von Mesut Özil sind nämlich andere, wie sein Berater nur erklärte: „Ich denke nicht, dass er Arsenal vor 2021 verlassen wird. Er hat noch einen laufenden Vertrag, das hat sich nicht geändert. Er wird bei Arsenal bleiben“, sagte Özil-Berater Erkut Sögüt der türkischen Zeitung „Fanatik“.

Sögüt weiter: „Im Jahr 2021 wird er Arsenal zu 90 Prozent verlassen. Was ich sagen kann, ist, dass er dann zu einem anderen Verein gehen wird, um dort zu spielen. Er könnte in Asien oder Amerika spielen. Natürlich ist auch die Türkei eine Option.“

+++ „Mesut Özil hat Arsenal nicht verdient“ – DIESE Abrechnung mit dem Ex-Nationalspieler hat es in sich +++

Bei den Fans stößt die Entscheidung auf großen Unmut. Sie können das nicht nachvollziehen und wollen Özil loswerden. Hier einige Reaktionen:

  • „Ich war ein großer Özil-Fan. Letztes Jahr habe ich noch gedacht, dass Emery Schuld wäre, aber in diesem Jahr habe ich meinen Respekt für diesen Typen verloren. Er hat keine Lust zu spielen und sich zu messen. Das ist nicht akzeptabel.“
  • „Lasst ihn mit Kindern und Frauen-Teams trainieren, dann bestraft ihn, weil er nicht auftaucht. Dann wird er seine Koffer packen. Er hat nur für das Geld unterschrieben, nicht für die Liebe zum Verein.“
  • „Ich hoffe das ist Arsenal eine Lehre und sie werden nie wieder einem Spieler ein solches Gehalt bieten“
  • „Der Tag, an dem er geht, ist ein guter Tag für Arsenal.“

-------------------------

Mehr Sport-News:

Formel 1: Fans aufgeregt! Feiert ausgerechnet ER jetzt sein Comeback?

BVB-Star Witsel teilt Urlaubsfoto – und alle achten nur auf DIESES Detail

FC Schalke 04: Völlig verrückt! SO will Schneider wieder für mehr Teamgeist sorgen

-------------------------

Zuletzt war Mesut Özil mit einem Wechsel in die Türkei in Verbindung gebracht worden. Fenerbahce Istanbul soll interessiert gewesen sein. Die Worte seines Beraters sprechen aber eine deutlich andere Sprache.

Özil spielt keine Rolle mehr

Nach dem Re-Start der Premier League spielte Özil bei den „Gunners” keine Rolle mehr. Nicht einmal kam er zum EInsatz. Zum Ende der Saison fehlte er offiziell wegen Rückenproblemen.

Arsenal gewinnt FA-Cup – Ohne Özil

Am Samstag traf Arsenal London im FA-Cup-Finale auf den Stadtrivalen Chelsea. Nach frühem Rückstand durch Christian Pulisic, besorgte Pierre-Emerick Aubameyang mit einem Doppelpack den Sieg für die „Gunners”. Özil stand erneut nicht im Kader. Alle Infos zu der Partie, findest du hier >>(fs)

 
 

EURE FAVORITEN