Mesut Özil: Jetzt kommt es knüppeldick! Arsenal-Star öffentlich gedemütigt

Mesut Özil muss eine öffentliche Abrechnung über sich ergehen lassen.
Mesut Özil muss eine öffentliche Abrechnung über sich ergehen lassen.
Foto: imago images/ZUMA Press

London. Erst setzte er Mesut Özil auf die Bank, dann strich er ihn sogar wochenlang aus dem Kader. Ein halbes Jahr nach seiner Entlassung als Arsenal-Trainer tritt Unai Emery noch einmal heftig gegen den Weltmeister nach.

Nach anderthalb Jahren in London war Unai Emery Ende November freigestellt worden. Ein Neustart auch für Mesut Özil, der mit dem Spanier erhebliche Probleme hatte. Wie groß diese waren, zeigt sich jetzt noch einmal sehr deutlich.

Mesut Özil: Ex-Trainer Unai Emery rechnet ab

Das Interview, das Emery „Daily Mail“ gab, gleicht einer Abrechnung mit Özil. Dem deutschen Ex-Nationalspieler fehle es an Selbstkritik, an Einstellung und an Engagement, stellt der seit November vereinslose Trainer klar.

„Ich habe mein Bestes gegeben, um Özil zu helfen“, stellt der 38-Jährige klar. „Ich war immer positiv ihm gegenüber, wollte ihn einzubeziehen. Aber seine Haltung und sein Engagement waren einfach nicht genug.“

Özil: Kapitänsbinde „nicht verdient“

Und Emery packt weiter über Mesut Özil aus: „Er hätte Kapitän werden können. Aber seine Teamkollegen wollten das nicht. Mit so wenig Engagement hatte er es nicht verdient. Das habe nicht ich entschieden, sondern die Spieler.“

------------------

Mehr Sport-News:

Bundesliga: Fans geschockt! Ausgerechnet DIESES Spiel wird womöglich nicht mal im TV gezeigt

Borussia Dortmund: Schlimme Vorwürfe gegen Erling Haaland – „Unprofessionell und unhöflich“

FC Schalke 04: Entscheidung gefallen! ER muss im Sommer gehen

------------------

Sind Özils Tage in London gezählt?

Der Ex-Arsenal-Coach sagt der „Daily Mail“, er wolle nicht, dass Mesut Özil zum Sündenbock gemacht wird. Dann aber legt er nach: Am Tag nach dem verlorenen Europa-League-Finale 2019 habe er Gespräche mit allen Spielern geführt, nur Özil sei ohne Begründung nicht erschienen. Warum? „Ich weiß es nicht.“

Für Mesut Özil dürfte diese öffentliche Abrechnung ein weiterer herber Schlag sein. Sein Standing bei den „Gunners“ ist schwer angekratzt, sein Abschied aus London scheint bevorzustehen. Wohin es den 31-Jährigen dann verschlägt? Ein guter Freund gab kürzlich einen deutlichen Hinweis >> (dso)

 
 

EURE FAVORITEN