1. FC Köln: Marco Rose soll Peter Stöger als Trainer beerben

Marco Rose.
Marco Rose.
Foto: Getty Images

Köln. Zwei Punkte, Platz 18: Der 1. FC Köln taumelt dem Abstieg entgegen. Dennoch darf Trainer Peter Stöger am Samstag in der Partie bei Schalke 04 auf der Bank sitzen.

Das heißt allerdings nicht, dass der Österreicher auch in Zukunft Trainer in Köln bleibt. Nach einer Krisensitzung im Anschluss an die 0:2-Heimniederlage gegen Hertha BSC verständigten sich die FC-Verantwortlichen darauf, dass sie den Trainermarkt sondieren, um eine Alternative zu finden, sollte Stöger den Absturz nicht stoppen.

Nach Informationen dieser Zeitung ist Marco Rose von Red Bull Salzburg der Favorit auf die mögliche Nachfolge Stögers. Der gebürtige Leipziger führt mit seinem Team die Tabelle in Österreich an. Der 41-Jährige war zwischen 2002 und 2010 Profi bei Mainz 05, spielte mit Thomas Tuchel und Jürgen Klopp zusammen und arbeitete später an der Seite von Cheftrainer Tuchel als Assistent. Rose gilt als Verfechter des Offensivfußballs.

 
 

EURE FAVORITEN