Löw-Elf liefert gute Gründe zur Vorfreude auf die WM 2014 in Brasilien

Ralf Birkhan
Löws Truppe sicherte ihr WM-Ticket mit einem 3:0 über Irland.
Löws Truppe sicherte ihr WM-Ticket mit einem 3:0 über Irland.
Foto: dpa
Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat sich souverän für die WM in Brasilien qualifiziert. Es gibt gute Gründe, sich auf auf dieses Turnier zu freuen. Ein Kommentar.

Köln. Die Formalien auf dem Rasen hat die deutsche Fußball-Nationalmannschaft souverän erledigt. Mit dem 3:0-Sieg gegen Irland hat sie die Qualifikation für die WM 2014 in Brasilien vorzeitig in der Tasche.

Die Formalien am Schreibtisch dürften in den nächsten Tagen ähnlich zügig über die Bühne gehen. Weder beim Deutschen Fußball-Bund, noch bei Bundestrainer Joachim Löw sind Anzeichen dafür zu erkennen, dass die anstehenden Verhandlungen über eine Vertragsverlängerung scheitern könnten.

Löw hat Aufbauarbeit geleistet

Es wäre allerdings auch grob fahrlässig, das erfolgreiche Modell in Frage zu stellen. Löw hat eine wunderbare Mannschaft aufgebaut. Techniker wie Marco Reus und Mesut Özil, Strategen wie Bastian Schweinsteiger, Torjäger wie Miros-lav Klose, Abräumer wie Sami Khedira und einen Weltklasse-Torhüter wie Manuel Neuer. Dazu erfreut das Team mit seiner Leichtigkeit auf und neben dem Platz.

Ein weiterer Pluspunkt ist die internationale Erfahrung. Spieler wie Philipp Lahm und Bastian Schweinsteiger wirken zwar immer noch wie die Jungs von nebenan, beide zusammen haben aber schon über 200 Länderspiele absolviert.

Dazu wächst das Selbstvertrauen der Spieler in ihrer täglichen Arbeit bei ihren Vereinen. Die Nationalspieler sind in den besten Ligen Europas unter Vertrag: England, Spanien und Italien. Die meisten übrigen haben mit dem FC Bayern München und Borussia Dortmund in der vergangenen Saison im Finale der Champions League gestanden und mischen mit ihren Klubs gerade erneut Europa auf.

WM-Fieber in Richtung Brasilien

Die WM 2014 findet zudem in Brasilien statt. Einem Land, in dem die Einwohner den Fußball über alles lieben. Damit sind die Rahmenbedingungen perfekt.

Gut, die deutsche Mannschaft muss noch an der Abstimmung der Defensive feilen. Dazu hat sie nun acht Monate Zeit. Aber sonst?

Richtig: Die Gegner. Sie werden auf dem Weg zum Titel Holland, Brasilien, Argentinien, Italien oder Spanien heißen. Aber mal ehrlich: Mit solchen Gegnern macht es bei der WM doch noch mehr Spaß.