Irre Videos nach bitterer Pleite: So feiern Ex-BVB-Trainer Klopp und Campino den FC Liverpool

Foto: Screenshot/ Instagram Die Toten Hosen
Als der erste Schock der Finalpleite verdaut war, wurde beim FC Liverpool gefeiert. Tote-Hosen-Sänger Campino und Trainer Klopp machten mit.

Der FC Liverpool sollte nicht zu lange traurig sein. Niemand hatte vor der Saison mit der Final-Teilnahme der Engländer gerechnet. So sieht es auch scheinbar Jürgen Klopp.

„Wir haben den Henkelpott gesehen“

Der Trainer des FC Liverpool war nicht allzu lange enttäuscht, wie zwei Videos auf Instagram beweisen. Klopp feierte mit seinem Kumpel Campino - Sänger der Toten Hosen - bis in die Morgenstunden. Auch dabei: Co-Trainer Peter Krawietz und TV-Moderator Johannes B. Kerner.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Mohamed Salahs bittere Verletzung im Champions-League-Finale: So steht es um die WM-Chancen des Ägypten-Stars

Jürgen Klopp kritisiert Ramos für Salah-Foul: "Hatte was von Wrestling"

• Top-News des Tages:

Bitterer Moment für Liverpool: Starstürmer Mohamed Salah nach Foul von Ramos unter Tränen ausgewechselt

Zwei unfassbare Karius-Patzer bringen Real Madrid in dramatischem Spiel den Champions-League-Sieg

-------------------------------------

Um 6 Uhr soll das erste Video aufgenommen worden sein. „We saw the European cup, Madrid had all the f'***ing luck. We swear, we keep on being cool, we bring it back to Liverpool“, singen die vier Männer. Campino trägt dabei Klopps Medaille um den Hals.

Doch damit nicht genug. Wenig später posteten die Toten Hosen auf Instagram ein weiteres Video.

Karius erhält Morddrohungen nach schweren Patzern

Mittlerweile ist die Truppe größer geworden und hat den Song ins Deutsche übersetzt. Ohrwurm-Potential hat auch dieser Gesang definitiv: „Wir haben den Henkelpott gesehen, er war so wunder, wunderschön. Er musste leider nach Madrid. Wir holen ihn nächstes Jahr zurück.“

Der FC Liverpool hatte zuvor das Champions-League-Finale gegen Real Madrid mit 1:3 verloren. Der deutsche Torhüter Loris Karius sorgte mit zwei schweren Patzern für die bittere Niederlage in Kiew.

Am Sonntag erhielt der 24-Jährige daraufhin sogar Morddrohungen. Eine Polizeisprecherin sagte dem „Telegraph“: „Wir nehmen solche Social-Media-Beiträge sehr ernst. Alle festgestellten Verstöße werden untersucht.“

 

EURE FAVORITEN