Joachim Löw benennt Kader – Enttäuschung für BVB-Profi: „Er ist aktuell kein Thema“

Bundestrainer Joachim Löw musste viele Fragen über die Ausbootung des Bayern-Trios Hummels, Boateng, Müller über sich ergehen lassen.
Bundestrainer Joachim Löw musste viele Fragen über die Ausbootung des Bayern-Trios Hummels, Boateng, Müller über sich ergehen lassen.
Foto: dpa

Frankfurt. Im März beginnt für das DFB-Team endlich das Länderspiel-Jahr – und Bundestrainer Joachim Löw steht schon vor dem ersten Spiel des DFB-Teams gehörig unter Druck. Mit Spannung wird der neue DFB-Kader erwartet.

DFB-Team: Entscheidung im Live-Ticker

Gut möglich, dass es dabei einige Überraschungen gibt. Bei uns kannst du die Pressekonferenz im Live-Ticker und in Stream verfolgen:

Joachim Löw benennt Kader

Die wichtigsten Fakten in Kürze:

  • Löw nominiert mit Niklas Stark, Maximilian Eggestein und Lukas Klosstermann drei Neulinge
  • Mario Götze ist weiterhin „kein Thema“ für Löw
  • Müller, Boateng und Hummels habe er das Aus persönlich verkünden wollen, so Löw: „Mit für mich war das allerhöchste Gebot Direktheit. Ich hätte mich geschämt, wenn vorher irgendwie was durchgedrungen wäre. Ich wollte es ihnen persönlich und direkt sagen“

+++ Hier aktualisieren +++

13.58 Uhr: Damit ist die PK beendet. Das waren schwierige Minuten für Jogi Löw, der zahlreiche Fragen zur Ausbootung von Müller, Boateng und Hummels beantworten musste,

13.54 Uhr: Und noch eine Frage zum „Konflikt“ mit den Bayern. Ein Gespräch mit Uli Hoeneß habe es am Rande der Champions League Spiels zwischen Bayern und Liverpool nicht gegeben. „Wir haben und begrüßt und wenn der Uli Hoeneß möchte, findet auf jeden Fall ein Gespräch statt.“ Wegen des schweren Spiels sei es aber nicht der passende Zeitpunkt gewesen.

13.49 Uhr: Die Entscheidung über das Aus für Müller und Co. hat Löw alleine getroffen, auch DFB-Präsident Grindel wusste nicht Bescheid. Laut Löw wurde er von Oliver Bierhoff informiert.

13.46 Uhr: Erneut will Löw nach den Gesprächen mit Hummels, Müller und Boateng gefragt. Der Bundestrainer reagiert dünnhäutig. „Mit für mich war das allerhöchste Gebot Direktheit. Ich hätte mich geschämt, wenn vorher irgendwie was durchgedrungen wäre. Ich wollte es ihnen persönlich und direkt sagen.“

13.44 Uhr: Nun die Frage nach zwei Prominenten Spielern, die den Sprung nicht geschafft haben: Mario Götze und Jonas Hector. Er habe Götzes Aufschwung registriert, so Löw: „Er ist aktuell aber kein Thema.“ Hector sei weiter im Kreise dabei, aber aktuell nicht vorne.

13.42 Uhr: „Manuel Neuer ist aktuell unsere Nummer eins“ stellt Löw klar. „Der Marc ter-Stegen der wird in diesem Jahr seine Möglichkeiten bekommen. Der Manuel Neuer muss seine Leistung natürlich auch bei uns zeigen. Aber aktuell ist er unsere Nummer eins.“

13.38 Uhr: Wer soll die Leitfigur im neuen Kader sein? Löw antwortet zunächst ausweichend auf die Frage. Er zeigt sich von den Spielen nach der WM enttäuscht. „Jetzt war es für mich der richtige Zeitpunkt, vor der Qualifikation. Da braucht es Veränderungen. Jetzt müssen auch anderen in die Verantwortung reinwachsen.“ Namen will der Bundestrainer aber offenbar nicht nennen.

13.35 Uhr: Löw wird noch einmal auf die Social-Media-Statements der Spieler, insbesondere auf das von Thomas Müller angesprochen. „Grundsätzlich hab ich verstanden, dass die Spieler wahnsinnig enttäuscht sind. Alle haben mir nochmal zu verstehen gegeben, wie gerne sie bei der Nationalmannschaft waren und wie wichtig ihnen das war.“ Es gebe aber keine Probleme, „die zwischen uns stehen.“

13.32 Uhr: Hat Löw eine neue Spielidee? Es scheint nicht wirklich so. Er lobt den viel kritisierten Ballbesitzfußball, ergänzt aber: „Wir brauchen mehr Dynamik und Zielstrebigkeit.“

13.30 Uhr: Lässt Löw sich ein Hintertürchen offen? „Die Spieler haben mir zu verstehen gegeben, dass sie trotz der Entscheidung grundsätzlich zur Verfügung stehen.“ „Haben sie eine Chance“, fragt ein Journalist. Ausschließen will Löw das nicht. „Die Spieler sind nicht verbannt. Ich plane aber ohne sie.“ Über die vielen Fragen zum Aus für das bayern-Trio gibt er sich überrascht. Das hätte Löw aber nun wirklich erwarten können.

13.27 Uhr: Nun spricht Löw noch einmal über Hummels, Boateng und Müller. Der „gegenseitige Respekt“ sei noch da. Er habe den Spielern eine ehrliche Ansage machen wollen und keinen „Eiertanz“ veranstalten wollen. „Ich habe ihnen gesagt, dass ich ohne sie die Quali und die EM plane. So ehrlich wollte ich sein.“

13.26 Uhr: Nun wird das Aufgebot verkündet. Gleich drei neue Spieler sind im Aufgebot:

  • Lukas Klostermann
  • Niklas Stark
  • Maximilian Eggestein

13.25 Uhr: Nochmal ein Lob für „diese Spieler“. Sie hätten „einmaliges geleistet“. Löw spricht von „unvergesslichen Moment“ und „allergrößter Wertschätzung“. Es folgen weitere Lobeshymnen auf „diese Spieler“. Letztlich habe er aber den Weg in die Zukunft nehmen wollen, so Löw. „Ich bin der vollen Überzeugung, dass sich unsere jungen Spieler so gut entwickeln können.“

13.20 Uhr: Löw redet jetzt seit zwei Minuten hat aber noch nicht einmal den Namen der betroffenen Profis genannt. Für ihn sei das wichtigste gewesen, „die Spieler“ persönlich zu informieren: „Nicht am Telefon und über die Medien.“

13.17 Uhr: Der DFB weist noch einmal auf den grund für die PK hin. Denn üblicherweise wird ein Kader einfach verkündet. Die Anspielung zielt natürlich auf die Ausbootung der Bayern-Spieler ab.

13.15 Uhr: Da tut sich doch was! Jogi Löw betritt die Bühne.

13.11 Uhr: Wann geht es los? Wir wissen es auch nicht, stimmen aber dem Kollegen vom Tagesspiegel zu:

Da haben wir wohl keine Wahl, als uns länger die Analysen von Erik Meijer anzusehen. Hier ein kleiner Ausschnitt: „Das war doch kein Umbruch. Das war ein bisschen Gegen-den-Baum-Pinkeln!“

13.06 Uhr: Nein, hier passiert noch immer nichts. Wer sich die Zeit mit einer anderen Pressekonferenz vertreiben will, dem sei unser Ticker zur Schalke-Pressekonferenz empfohlen.

13.00 Uhr: War die Bahn noch langsamer als erwartet? Die PK lässt weiter auf sich warten.

12.47 Uhr: In weniger als 15 Minuten beginnt die Pressekonferenz mit Joachim Löw. In der Zwischenzeit wurde übrigens die Partien für das Viertelfinale der Champions League ausgelost. Aller Partien kannst du hier finden -->

11.54 Uhr: Die Pressekonferenz mit Jögi Löw verschiebt sich um 30 Minuten. Schuld ist, wer hätte es bei einer Verspätung erwartet, die Deutsche Bahn

Die Fans schmunzeln wegen der Verspätung. „So typisch Deutschland“, kommentiert ein Nutzer. Und ein anderer meint: „Das alles ist Deutschland .. oohooho!“ Die Bahn reagiert auf Twitter selbst humorvoll:

11.40 Uhr: Plant Jogi Löw doch noch eine verrückte Wende bei Mats Hummels, Jerome Boateng und Thomas Müller? Wie „Bild“ berichtet, will der Bundestrainer klarstellen, dass die Tür für das Bayern-Trio noch nicht ganz geschlossen ist. Demnach will er klarstellen, dass die Spieler nur im Normalfall keine Rolle spielen - die Ausbootung aber nicht endgültig ist. Wenn die jünge Generation als enttäuscht, könnten Müller und Co. demnach wieder eine Rolle spielen.

11.04 Uhr: Spannend könnte in den kommenden Monaten auch die Frage nach der Nummer eins im Tor werden. Bisher hielt Joachim Löw fest zu Manuel Neuer, ließ ihn bei der WM 2018 sogar spielen, obwohl der Ex-Schalker fast die ganze Saison komplett fehlte.

Doch die Rufe nach Marc-André ter Stegen werden immer lauter. Der Ex-Gladbacher ist sechs Jahre jünger als Neuer und beim FC Barcelona in Top-Form. Neuer hingegen patzte erst vor wenigen Tagen in der Champions League gegen den FC Liverpool und verursachte das 0:1.

10.29 Uhr: Wir werden 2019 wohl eine neue Nationalmannschaft erleben. Doch wer sollen die Stützen dieses Teams sein? Unverzichtbar dürfte trotz seiner aktuellen Formschwäche Toni Kroos bleiben. Daneben wird sicher auch Bayerns Leon Goretzka eine Rolle spielen, ebenso wie Joshua Kimmich und Julian Draxler. Fest steht aber auch: Eine ähnlich große Auswahl an Top-Spielern wie zu Beginn der 2010er-jahre gibt es in Deutschland aktuell nicht.

10.10 Uhr: In 50 Minuten gibt der Bundestrainer den Kader für die Spiele gegen Serbien und die Niederlande bekannt.

Denn vor dem Testspiel gegen Serbien (20. März) und dem ersten EM-Quali-Spiel gegen die Niederlande am 24. März bootete er mit Thomas Müller, Jerome Boateng und Mats Hummels gleich drei Weltmeister von 2014 aus.

DFB-Kader mit Spannung erwartet: Müller ausgebootet

Hummels und Müller beschwerten sich deutlich über die aus ihrer Sicht undankbare Art des Bundestrainers.

„Wenn, kurz nachdem wir von der Entscheidung des Bundestrainers erfahren haben, vorgefertigte Statements seitens des DFB und des DFB-Präsidenten an die Presse herausgegeben werden, ist das aus meiner Sicht kein guter Stil und hat mit Wertschätzung auch nichts zu tun“, schimpfte Thomas Müller.

DFB-Team: Löw handelte angeblich im Alleingang

Nach einem Bericht der Frankfurter Allgemeinen Zeitung handelte Löw dabei im Alleingang. Nun muss der Bundestrainer beweisen, dass seine mutige Aktion sich auszahlt.

Am Freitagmittag um will Löw den Kader des DFB-Teams für die kommenden Länderspiele bekanntgeben. Ab 12.30 Uhr stellt er sich im Rahmen einer Pressekonferenz den Fragen der Journalisten

 
 

EURE FAVORITEN