Jetzt gegen Chile: Schalke-Star Goretzka führt Deutschland ins Endspiel

Schalke-Profi Leon Goretzka erzielte zwei Tore für Deutschland.
Schalke-Profi Leon Goretzka erzielte zwei Tore für Deutschland.
Foto: Getty Images

Sotschi. Deutschland steht nach dem 4:1 (2:0)-Sieg gegen Mexiko im Finale des Confed-Cups und trifft Sonntag in St. Petersburg auf Chile. Das ist eine Überraschung, die man der Mannschaft von Joachim Löw vor dem Turnier nicht zutrauen konnte.

In seinem 151. Spiel trug der Bundestrainer eine schwarze Hose und ein blaues Hemd. Die Ärmel hatte er hochgekrempelt. Es war nicht nur ziemlich heiß und schwül im Fischt-Stadion am Schwarzen Meer.

Gegen El Tri erwartete den 57-Jährigen im Halbfinale harte Arbeit. Der Bundestrainer konnte nicht ahnen, dass er bereits nach acht Minuten ziemlich stolz sein konnte auf seine Mannschaft.

Es war ein fulminanter Start, den sein Team hinlegte. Das lag daran, dass sich die Jagdszenen nicht vor dem Strafraum von Marc-André ter Stegen abspielten, sondern in der Hälfte der Mexikaner.

Es war der Weltmeister, der früh attackierte und den Mittelamerikanern keine Zeit zum Atmen ließ.

Goretzka mit überragendem Auftritt

Und es gab noch einen anderen Grund: Der hieß: Leon Goretzka. Benjamin Henrichs bediente den Schalker mit einem intelligenten Rückpass, Goretzka schoss und traf aus 19 Metern ins lange Eck (6. Minute).

Goretzkas zweiter Streich war nicht weniger bewundenswert. Timo Werner spaziert durchs Mittelfeld, erkennt im richtigen Moment die Schnittstelle, erkennt den richtigen Moment zum Abspiel.

Goretzka nimmt den Pass auf und spitzelt das Spielgerät so mustergültig ins lange Eck, dass Mexikos Nummer eins Guillemo Ochoa zum zweiten Mal geschlagen ist (8.).

Früher hat noch kein deutscher Spieler in der Länderspielgeschichte zwei Treffer erzeilt.

Danach schwappte die LaOla durch die Arena. Das drückte nicht nur Begeisterung aus. Es war auch eine Huldigung an ein deutsches Team, das die Zuschauer mit Fußballkunst entzückt.

Und Goretzka ist das Gesicht dieses von Löw gebauten Werks.

Der Schalker ist ein junger und hungriger Alleskönner, der plötzlich auch noch Tore schießen kann. Der Doppelpack bedeutet Confed-Treffer Nummer zwei und drei – damit ist der königsblaue Mittelfeldspieler neben seinem Teamkollegen Timo Werner der beste Turnierschütze, der mit seinen eindrucksvollen Leistungen nicht nur bei Bayern München hoch im Kurs steht, sondern auch bei sämtlichen europäischen Top-Klubs.

Für Schalkes Manager Christian Heidel, der zuletzt betonte, Goretzka sei Angestellter des Klubs und man werde ihn so auch in Empfang nehmen, werden die Gespräche mit dem Spieler immer mehr zu einer Herkulesaufgabe.

Mexiko schlägt zurück

Irgendwann wurden die Mexikaner natürlich aufsässig. Die Mannschaft kam zu zwei guten Chancen. Aber ter Stegen lenkte einen Schuss von Jonathan Dos Santos mit den Fingerspitzen über die Querlatte. Glück hatte er, dass Chicharitos Heber ebenfalls über das Aluminium flog.

Das junge deutsche Team bekam die Partie nach der Pause wieder in den Griff. Dass das 3:0 das Fußballkunstwerk krönen sollte, passte in diesen wunderbaren Fußballabend.

Draxler stach den Ball in Minute 59 zu Jonas Hector durch, der Kölner schaute kurz hoch und passte so exakt zu Timo Werner, dass der Leipziger keine Probleme hatte, mit einem Pinselstrich das deutsche Fußball-Gemälde zu vollenden.

Der Treffer von Amin Younes (90.) sorgte für den letzten Farbklecks. Dass Marco Fabian kurz zuvor mit einem fulminanten Fernschuss das Ergebnis verkürzen konnte spielte kaum eine Rolle.

Die junge deutsche Mannschaft steht mit begeisterndem Fußball im Finale. Jetzt will sie haben, was niemand von ihr vor dem Turnier erwartete: den Titel.

So spielten Deutschland und Mexiko

Deutschland: Ter Stegen - Ginter, Rüdiger, Henrichs - Kimmich, Goretzka (67. Can), Rudy, Hector - Draxler (82. Younes), Stindl (79. Brandt) - Werner. Trainer: Löw

Mexiko: Ochoa - Layun, Araujo, Moreno, Alanis - J. dos Santos (67. Marquez), Herrera, G. dos Santos (62. Fabian) - Raul Jimenez, Chicharito, Aquino (46. Lozano). Trainer: Osorio

Schiedsrichter: Pitana (Argentinien)

Tore: 1:0 Goretzka (6.), 2:0 Goretzka (9.), 3:0 Werner (59.), 3:1 Fabian (89.), 4:1 Younes (90.+1).

 
 

EURE FAVORITEN