Veröffentlicht inFussball

Haftstrafen gegen Rapid-Hooligans

Mit Haftstrafen für die Anführer einer 82-köpfigen Hooligan-Bande von Rapid Wien ist der erste Abschnitt eines Prozesses wegen Krawallenim Mai 2009 abgeschlossen worden.

Wien (SID) – Mit Haftstrafen für die Anführer einer insgesamt 82-köpfigen Hooligan-Bande von Österreichs Fußball-Rekordmeister Rapid Wien ist der erste Abschnitt eines Prozesses wegen Krawallen im Westbahnhof der Metropole im Mai 2009 abgeschlossen worden. Das Gericht verhängte gegen einen 29-Jährigen 14 Monate Gefängnis und schickte einen weiteren Rapid-Ultra für zehn Monate hinter Gitter. 27 weitere Mitangeklagte erhielten Bewährungsstrafen zwischen elf Wochen und acht Monaten.

Die Krawallmacher waren in den Bahnhof eingefallen und hatten gewalttätige Auseinandersetzungen mit der Polizei und Anhängern vom Lokalrivalen Rapid gesucht. „Sie waren eindeutig erkennbar nicht zum Absingen von Fan-Gesängen in den Bahnhof gekommen“, begründete die Vorsitzende Richterin Martina Frank ihre Urteile. Die Verfahren gegen 53 weitere verhaftete Rapid-Rowdies sollen in Kürze zu Ende gehen.

2012-01-13 18:28:00.0