Griechenland droht der Ausschluss aus Fifa und Uefa

Die Fahne des griechische Rekordmeisters Olympiakos Piräus. Der Topklub muss wie der gesamte griechische Fußball um seine internationale Zukunft bangen.
Die Fahne des griechische Rekordmeisters Olympiakos Piräus. Der Topklub muss wie der gesamte griechische Fußball um seine internationale Zukunft bangen.
Foto: Imago
Weil die griechische Regierung die Unabhängigkeit des nationalen Fußballverbands aufheben will, drohen die großen internationalen Verbände mit Auschluss.

Athen.. Griechenland droht der Ausschluss von allen internationalen Fußball-Veranstaltungen. Da die neue Regierung von Premier Alexis Tsipras die Unabhängigkeit des griechischen Fußballverbandes HFF-EPO per Gesetz aufheben will, haben Fifa und Uefa den Verband und damit auch die Regierung in Athen per Brief gewarnt. Sollte der Gesetzentwurf so wie vorgelegt gebilligt werden, würden alle griechischen Mannschaften für unbestimmte Zeit von allen internationalen Veranstaltungen ausgeschlossen, hieß es. Ein entsprechender Brief der Fifa und der Uefa wurde am Mittwoch in der griechischen Presse veröffentlicht.

Ausschreitungen sollen bis zu 25 Millionen Euro Strafe nach sich ziehen

Haupt-Streitpunkt ist der Plan der Regierung, Berufsrichter damit zu beauftragen, Fußballprobleme zu lösen und sie auch einzustellen. Bislang wurden die Fußball-Richter vom Verband eingestellt. Zudem will Athen unabhängig vom griechischen Fußballverband im Falle von Ausschreitungen Strafen bis zu 25 Millionen Euro verhängen.

Der griechische Rekordmeister Olympiakos Piräus reagierte am Mittwochabend ebenfalls mit einem Brief an die Regierung. Sollten die griechischen Mannschaften ausgeschlossen werden, werde dies schlimme Konsequenzen für den griechischen Fußball haben. Zudem werden viele Arbeitsplätze verloren gehen, heißt es unter anderem darin. (dpa)

EURE FAVORITEN