Müdigkeit laut Favre „keine Ausrede für Gladbachs Gegentore“

Gladbachs Trainer Lucien Favre war mit dem Defensivverhalten seiner  Mannschaft beim 4:2-Sieg im Testspiel gegen 1860 München nicht zufrieden.
Gladbachs Trainer Lucien Favre war mit dem Defensivverhalten seiner Mannschaft beim 4:2-Sieg im Testspiel gegen 1860 München nicht zufrieden.
Foto: imago
Lucien Favre kritisierte nach dem 4:2-Sieg gegen Zweitligist 1860 München die Abwehrarbeit der Borussen. „Klar, die Spieler sind müde nach den anstrengenden Einheiten“, sagte Gladbachs Trainer. Doch das sei für ihn „keine Entschuldigung, so viele Chancen zuzulassen“.

Rottach-Egern.. Lucien Favre:

…über das Defensivverhalten seiner Mannschaft: „Wir haben unserem Gegner zu viele Chancen ermöglicht, das war defensiv nicht gut. 1860 München hat sich zu leicht Tormöglichkeiten herausspielen können, weil sie nach Balleroberungen zu einfach Lücken gefunden haben. Wir haben insgesamt aber nicht schlecht gespielt. Wir haben immer versucht, den Ball laufen zu lassen, aber letztlich dann doch zu häufig den Ball unnötig verloren. Klar, die Spieler sind müde nach den anstrengenden Einheiten. Aber das ist keine Entschuldigung für mich, so viele Chancen zuzulassen. Das kann nicht sein. So bringt es nicht, zu spielen.“

…über das Debüt von Luuk de Jong: „Er hat erst drei oder vier Trainingseinheiten mit uns gemacht, und wir trainieren insgesamt schon seit drei Wochen mit den anderen Spielern. Er kann noch gar nicht bereit sein.“

…über die Spieler, die er hervorheben möchte: „Es gibt noch viel zu tun, defensiv und auch offensiv. Als Tolga Cigerci reingekommen ist, hat er seine Sache gut gemacht. Auch die jungen Alexander Bieler und Matthias Zimmermann auch auf der rechten offensiven Seite. Igor de Camargo hat zwei Tore gemacht nach seiner Einwechslung und auch das Tor von Amin Younes war gut – auch wenn es etwas zufällig gefallen ist.

…über den Gegner TSV 1860 München: „Wir haben gegen eine Mannschaft gespielt, die kurz vor der Saison steht. Sie sind noch nicht auf den Punkt fit, aber nicht weit davon entfernt.

…über die beiden Treffer von Igor de Camargo: „Wir sind noch in der Vorbereitung. Er hat gegen die Engländer kein Tor erzielt, obwohl er 70 Minuten gespielt hat. Jetzt hat er 30 Minuten gegen München gespielt und trifft doppelt. So ist Fußball.“

… über Havard Nordtveit in der Innenverteidigung: „Er hat das auch gegen Preußen Münster schon gespielt und ist ein Option dort. Wir müssen darauf reagieren, dass Dominguez noch bei den Olympischen Spielen ist. Julian Korb habe ich in der zweiten Halbzeit in der Innenverteidigung getestet.“

 
 

EURE FAVORITEN