Leere Ränge in Köln - Gladbach fast ohne Fans beim Derby

"Wollt ihr das?" Mit diesem Transparent und leeren Rängen reagierten Gladbach-Fans auf das gekürzte Gästekartenkontingent im Derby gegen Köln.
"Wollt ihr das?" Mit diesem Transparent und leeren Rängen reagierten Gladbach-Fans auf das gekürzte Gästekartenkontingent im Derby gegen Köln.
Foto: dpa
Die Fans von Borussia Mönchengladbach haben ernst gemacht und das Rheinderby boykottiert. Beim Derby gegen Köln blieben viele Plätze frei.

Köln. Vor einem fast leeren Gästeblock hat am Samstag das 100. rheinische Pflichtspiel-Derby zwischen dem 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach stattgefunden. Viele Gladbach-Fans kamen aus Protest gegen eine Verkleinerung des Kartenkontingents für Gäste-Anhänger von 5000 auf 3500 Tickets am Samstag nicht ins Rhein-Energie-Stadion. Mit ihrer Aktion wehren sie sich zudem gegen die Personalisierung der Karten.

Köln- und Gladbach-Fans mit Stimmungs-Boykott

Einige Fangruppen des 1. FC Köln feuerten ihre Mannschaft ebenfalls nicht wie gewohnt an. Aus Protest gegen begrenzte Kartenkontingente verzichteten sie auf eine organisierte Unterstützung. Deutlich weniger Fahnen als sonst wehten durch das Stadion und kein Vorsänger stimmte die Gesänge in der Südkurve an.

Mit Transparenten äußerten die Fans beider Vereine ihren Unmut gegen die Maßnahmen. "Gegen DFB-Strafen! Für den Erhalt der Fankultur", stand auf einem großen Plakat der Kölner. Vor der fast leeren Gladbacher Kurve prangte ein Banner mit der Frage "Wollt ihr das?" Anstatt ihr Team zum Auswärtsspiel zu begleiten, waren viele Borussia-Fans in Mönchengladbach geblieben. Rund 1500 Anhänger drückten in Mönchengladbach ihren Protest mit einem Demonstrationszug in die Innenstadt aus. (dpa)

 
 

EURE FAVORITEN