Jantschke: "Die Lederhosen der Bayern sitzen fest"

Tony Jantschke (l.) hatte nicht viel zu tun gegen harmlose Hannoveraner. Borussia Mönchengladbach setzte sich mit 2:0 durch und fährt jetzt zum Top-Duell nach München.
Tony Jantschke (l.) hatte nicht viel zu tun gegen harmlose Hannoveraner. Borussia Mönchengladbach setzte sich mit 2:0 durch und fährt jetzt zum Top-Duell nach München.
Foto: imago
Nach dem Sieg gegen Hannover 96 muss Borussia Mönchengladbach nun zum FC Bayern reisen. Abwehrspieler Tony Jantschke weiß, dass das eine schwierige Aufgabe wird.

Mönchengladbach. Herr Jantschke. Das Highlight in der ersten Hälfte war Ihr Übersteiger-Trick. Die Gladbach-Fans feiern Sie doch eh schon als „Fußballgott“...

Tony Jantschke: Ja, das ist eine schöne Sache. Ich habe den Übersteiger gegen Schalke schon mal gemacht und heute hat es wieder geklappt. Zweimal sollte dann auch reichen. Ich glaube, ab jetzt lass ich es bleiben.

Es war immerhin der Angriff, der die Führung gebracht hat.

Jantschke: War das der Angriff? Naja, dann könnt ihr mir ja einen Assist gutschreiben (lacht).

Zum Spiel: Borussia Mönchengladbach hat die Partie in beeindruckender Manier dominiert.

Jantschke: Bis auf die ersten fünf bis zehn Minuten in der zweiten Halbzeit, in denen Hannover gepresst hat, ja. Aber danach haben wir uns wieder auf das Fußball spielen konzentriert und sie haben gar keinen Stich gegen uns gesehen, dass muss man ganz klar so sagen. Es war heute hoch verdient und sehr wichtig für uns vor den nächsten Wochen. Großes Kompliment.

Waren Sie überrascht, dass so wenig Gegenwehr von Hannover kam?

Jantschke: Sie haben versucht, so wie gegen Bayern zu spielen. Das hat auch zu Beginn geklappt, weil wir uns keine hundertprozentigen Chancen herausarbeiten konnten. Wenn man unsere Abwehr betrachtet, kamen wir aber kaum in Schwierigkeiten. Sie stecken unten drin und wir wissen, wie schwer das ist.

Jetzt kämpfen Sie um die Champions-League-Qualifikation.

Jantschke: Wir wissen, dass sich es zum großen Teil hier Zuhause entscheidet, wie die Tabellensituation aussehen wird. Noch viele gute Gegner kommen zu uns. Aber vorher müssen wir erst mal nach München - auch deshalb war der Dreier gegen Hannover sehr wichtig.

Gladbach ist 2015 noch ohne Gegentor im Borussia-Park – Sie sind doch vorbereitet auf die guten Gegner.

Jantschke: Wir sind schon immer sehr stark im Borussia-Park. Das hat sich zum Glück auch in diesem Jahr nicht geändert.

Sie haben es angesprochen: Jetzt müssen Sie nach München. Ihre Fans haben schon gesungen: „Zieht den Bayern die Lederhosen aus“.

Jantschke: Das ist schwierig im Moment. Ich glaube, so fest, wie sie die im Moment anhaben, hatten sie lange nicht mehr an (lacht). Sie sind schwer zu schlagen, haben eine super Mannschaft, die schon beeindruckend ist. Aber wir haben in den vergangenen Jahren schon gezeigt, dass wir gerne nach München fahren und dort zumindest Paroli bieten.

 
 

EURE FAVORITEN