Gladbachs Zugänge schlagen ein - Sonderlob für Sommer

Artur vom Stein
Stark gehalten: Mönchengladbachs neuer Keeper Yann Sommer.
Stark gehalten: Mönchengladbachs neuer Keeper Yann Sommer.
Foto: imago
Borussia Mönchengladbach deklassierte den FC Schalke 04 - und schon jetzt zeichnet sich ab, dass Gladbachs Sportdirektor Max Eberl in punkto Neuverpflichtungen gute Arbeit geleistet hat. Beim 4:1-Erfolg im Spiel gegen die Königsblauen überzeugten André Hahn und Torwart Yann Sommer.

Mönchengladbach. Die Gesichter verrieten das Ergebnis dieses Duells. Schalkes Manager Horst Heldt stand in den Katakomben des Borussia-Parks und guckte beinahe bekümmert, während Gladbachs Max Eberl, ein paar Schritte weiter, die pralle Zufriedenheit ausstrahlte. 4:1 gegen Schalke, ein Spiel gewonnen, und mehr noch: Schon jetzt zeichnet sich ab, dass Borussias Sportdirektor in punkto Neuverpflichtungen gute Arbeit geleistet hat. „Wir sind auf dem richtigen Weg“, freute sich Eberl.

Torhüter Yann Sommer, der das schwierige Erbe von Marc-Andre ter Stegen angetreten hat, bekam sogar ein Extra-Lob vom Sportdirektor: „Er hat Weltklasse gehalten, ganz einfach.“ Mag sein, dass Sommer noch Unterstützung braucht. Im Falle von André Hahn muss Eberl gar nichts mehr betonen.

André Hahn begeistert die Gladbacher Fans

Der blonde Stürmer hat die Anhänger längst überzeugt. Seine wuchtige Spielweise, seine enorme Schnelligkeit, sein unbedingter Wille und nicht zuletzt seine Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor begeistert die Fans. Wer es schafft, in Gladbach Patrick Herrmann aus der Startelf zu verdrängen, kann kein Schlechter sein. Mit einem satten Schuss in den Winkel hatte er den Grundstein zum Sieg gelegt, mit einem sehenswerten Kopfball hatte er auf 2:0 erhöht.

„Wir haben das heute überragend gemacht. Leider haben wir viele gute Torchancen liegen gelassen, aber das ist Meckern auf hohem Niveau“, jubelte Hahn. Und auch Trainer Lucien Favre bemängelte die Chancenauswertung, aber Favre wäre wohl nicht Favre, würde er nicht dem drohenden Übermut entgegen steuern: „Bei Schalke fehlte fast die gesamte Abwehr, es ist schwer, das zu kompensieren.“