Gladbach verhindert Krimi am letzten Spieltag - und kann Vizemeister werden

Jubel und Erleichterung. Borussia Mönchengladbach schlägt Werder Bremen und zieht direkt in die Champions League ein.
Jubel und Erleichterung. Borussia Mönchengladbach schlägt Werder Bremen und zieht direkt in die Champions League ein.
Foto: dpa
Der dritte Platz der Fußball-Bundesliga ist Borussia Mönchengladbach nicht mehr zu nehmen. Mit dem 2:0-Sieg beim SV Werder Bremen verhindert Gladbach einen heißen Tanz am letzten Spieltag.

Bremen.. Der Abstiegskampf in der Fußball-Bundesliga ist so spannend wie lange nicht mehr. Auch, weil in der oberen Tabellenhälfte fast alle Entscheidungen gefallen sind. Der FC Bayern München steht seit Wochen als alter und neuer Deutscher Meister fest und die Plätze dahinter sind zwar nominell schon festgelegt: VfL Wolfburg, Borussia Mönchengladbach und Bayer Leverkusen - alleine die Reihenfolge war noch offen. Bis zum 33. Spieltag.

Borussia Mönchengladbach atmet durch

„Mit Abpfiff sind uns allen große Steine vom Herzen gefallen“, gesteht Gladbachs Sportdirektor Max Eberl. Er wisse, wie es sei, wenn man am letzten Spieltag noch was erreichen müsse. „Das ist sehr Nerven aufreibend. Gerade die ganze Woche davor“, erklärt der Manager, der an die Relegation gegen den VfL Bochum in der Saison 2010/11 erinnert.

Sein Klub empfängt nun am letzten Spieltag am kommenden Samstag den FC Augsburg, der unbedingt in die Europa League will – „eine unangenehme Aufgabe“ (Christoph Kramer); während Leverkusen nach Frankfurt muss. Ein Verein zwischen Gut und Böse. Es wäre bei einer Niederlage in Bremen durchaus vorstellbar gewesen, dass die Werkself doch noch an der Borussia hätte vorbeiziehen können. „Wir haben schon gefeiert und hätten am letzten Spieltag doch noch mal schwitzen müssen“ malt Kramer das Szenario auf.

Wird Gladbach noch Vizemeister?

Hätte, hätte, Fahrradkette. Gladbach kann den Konjunktiv getrost vergessen. „ Es war gut, dass wir das heute schon eingetütet haben“, zwinkert Kramer. Und Eberl weiß, dass „wir das jetzt etwas entspannter angehen können. Wir haben die Champions League Gruppe sicher, aber trotzdem wollen wir zu Hause Vollgas geben.“

Mönchengladbach verwandelte den Matchball um Platz drei beim Auswärtsspiel in Bremen und schlug Werder in gewohnt dominanter Manier mit 2:0. Die Borussia überquert vor Bayer die Ziellinie, kann aber immer noch auf die Vizemeisterschaft schielen. Der VfL Wolfsburg ist nur zwei Punkte entfernt und reist nun an den Rhein zum 1. FC Köln. „Wenn wir es werden können, ist die Vizemeisterschaft natürlich interessant“, sagt Eberl. Aber dafür müsse „Schmaddi“ was für uns tun, lacht der Manager.

EURE FAVORITEN