Gladbach-Trainer Schubert lobt seinen Ex-Stürmer Hrgota

Michael Ryberg
Bild aus alten Tagen: Branimir Hrgota kehrt mit Eintracht Frankfurt zurück in den Borussia-Park.
Bild aus alten Tagen: Branimir Hrgota kehrt mit Eintracht Frankfurt zurück in den Borussia-Park.
Foto: Getty
  • 88 Pflichtspiele absolvierte Branimir Hrgota für Borussia Mönchengladbach
  • Das große Glück fand er hier nicht
  • Nun stürmt er im Dress von Eintracht Frankfurt

Mönchengladbach. Vier Saisons war Branimir Hrgota für Borussia Mönchengladbach unterwegs. Im Sommer 2012 wechselte der Schwede mit bosnischen Wurzeln vom Zweitligisten Jonköpings Södra an den Niederrhein. Das ganz große Glück fand der damals 19-Jährige bei den Borussen nicht. In 88 Pflichtspielen gelangen dem Angreifer 19 Tore. Freitag (20.30 Uhr/live im Ticker) gibt es ein Wiedersehen. Hrgota stürmt im Dress von Eintracht Frankfurt in den Borussia-Park.

Besonderes Spiel für den Ex-Gladbacher

“Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, das sei kein besonderes Spiel für mich”, erklärte der Ex-Gladbacher nach dem Pokalsieg über den FC Ingolstadt. Eintracht-Trainer Nico Kovac dürfte dennoch auf seinen Neuzugang in der Sturmspitze setzen, sollte Meier wegen einer Muskelzerrung erneut passen. Was aus Frankfurter Sicht zu befürchten ist.

Gladbachs Trainer André Schubert hat für seinen Ex-Schützling nur lobende Worte übrig: “Brani ist ein Superfußballer, er hat sich immer voll reingehängt, sich nie gehen lassen. Ich kann ihm nichts vorwerfen. Er hatte allerdings mit Raffael, Thorgan Hazard und Lars Stindl eine zu starke Konkurrenz bei uns.” Und mindestens die drei Genannten neben Rückrundentorjäger André Hahn seien nun mal eine Nuance stärker gewesen als der Schwede.

Borussia-Park am Freitagabend ausverkauft

Übrigens: Zum zweiten Mal in dieser Saison ist der Borussia-Park am Freitagabend bei einem Bundesliga-Spiel ausverkauft. Für die Partie gegen Frankfurt sind alle 54 014 Karten vergriffen. Das war bisher nur vor dem Treffen mit Werder Bremen (4:1) der Fall. Der “Minusrekord” in den bisherigen vier Heimspielen stammt aus dem Match mit dem FC Ingolstadt: 50 112 Anhänger sahen den 2:0-Heimsieg.