Gladbach spielt 2:2 - Drmic schießt im Testspiel sein Premierentor

David Nienhaus
Jubelt zusammen mit Patrick Herrmann über seinen ersten Treffer für Borussia Mönchengladbach: Josip Drmic (r.)
Jubelt zusammen mit Patrick Herrmann über seinen ersten Treffer für Borussia Mönchengladbach: Josip Drmic (r.)
Foto: David Nienhaus
Gegen den französischen Klub Stade Rennes tat sich der Bundesligist Borussia Möchengladbach schwer. Neuzugang Josip Drmic erzielt das 2:2.

Heimstetten. Eine Stunde lang ließ Borussia Mönchengladbachs Trainer Lucien Favre am Vormittag Standardsituation einstudieren. Sieben Minuten dauerte es im Testspiel gegen den französischen Klub Stade Rennes, bis der Bundesligist davon profitierte. Ibrahima Traoré brachte einen Freistoß von links auf das Tor, Granit Xhaka verwertete am zweiten Pfosten.

Bei schwülwarmen Temperaturen waren die Gladbacher die bessere Mannschaft, erst nach 20 Minuten kamen die Franzosen richtig ins Spiel. Die Favre-Elf konnte sich zunehmend nicht mehr aus der Umklammerung des Gegners befreien. Vor allem die linke Seite der Borussia mit Marlon Ritter und dem jungen Tsyi-William Ndenge auf ungewohnter Position war gegen die schnelle Offensive von Stade überfordert. Immer wieder entwischte Pedro Henrique Konzen dem Youngster im Rückraum. Das 1:1 durch Konzen war nur eine Frage der Zeit und in der 32. Minute die logische Konsequenz.

Gladbacher Ngende wird schwindelig gespielt

Es wurde nickelig und die Borussen kamen im ersten Abschnitt nur noch einmal gefährlich vor das gegnerische Tor, aber Branimir Hrgota verstolperte den Ball (38.). Stattdessen immer wieder Konzen auf der rechten Seite. Ndenge wurde schwindelig gespielt und eine Minute vor der Pause faulte er in Zusammenarbeit mit Torwart Christofer Heimeroth den Brasilaner. Elfmeter. Silvian Amand verwandelt sicher und stellte auf 2:1 für Rennes.

Mit zehn frischen Spielern begann der Bundesligist vor 1.358 Zuschauern - eine Eintrittskarte kostete übrigens 15 (!) Euro - die zweite Halbzeit. Vor allem André Hahn und Patrick Herrmann sorgten für frischen Wind und Offensivgefahr.

Hahn scheiterte an Benoît Costil (46.) - Frankreichs Nummer zwei - und Herrmann war gedanklich seinen Füßen einen Schritt voraus (51.). Die Borussia war nun spielbestimmend und Hahn sehr lauf- und einsatzfreudig. Sein Pressig sorgte für Ballgewinne, einen davon nutzte Josip Drmic zum 2:2-Ausgleich (67.). Es war der Premierentreffer für den Neuzugang aus Leverkusen und der Stürmer freute sich: "Es tut gut, einen Treffer zu erzielen."

Heimeroth rettet Gladbach das Unentschieden

Nach dem Ausgleich durch die Gladbacher passierte in der Partie nicht mehr allzu viel. Borussia-Coach Lucien Favre dürfte jedoch die gute Abstimmung im defensiven Mittelfeld aufgefallen sein. Das Zusammenspiel der beiden Strategen Mahmoud Dahoud und Lars Stindl funktionierte ordentlich.

Kurz vor Schluss wurde es dann noch einmal wuselig vor dem Kasten von Christofer Heimeroth. Doch der Keeper zeigte sich trotz harter Trainingseinheiten souverän und rettete dem Bundesligisten gegen Stade Rennes das 2:2-Unentschieden.

  • Aufstellung Borussia Mönchengladbach, 1. Halbzeit: Heimeroth - Jantschke, Nordtveit, Christensen, Ndenge - Xhaka, Schulz - Traoré, Ritter - Raffael, Hrgota
  • Aufstellung Borussia Mönchengladbach, 2. Halbzeit: Heimeroth - Korb, Brouwers, Nkansah, Wendt - Dahoud, Stindl - Herrmann, Sow - Drmic, Hahn