Gladbach hofft gegen Frankfurt auf Einsatz von Raffael

Michael Ryberg
Steht im Kader, aber spielt er auch? Gladbachs Raffael.
Steht im Kader, aber spielt er auch? Gladbachs Raffael.
Foto: dpa
  • Mönchengladbach trifft am Freitag auf Eintracht Frankfurt
  • Gladbachs Trainer André Schubert muss auf drei weitere Leistungsträger verzichten
  • Beim brasilianischen Angreifer Raffael gibt es Hoffnung

Mönchengladbach. Ein wenig Fußballtennis hatte Raffael beim lockeren Mittwochstraining ja schon versucht. Ob das allerdings ausreicht, um nach knapp vier Wochen Zwangspause wieder für Borussia Mönchengladbach in der Startelf zu stehen? “Rafa wird gegen Eintracht Frankfurt im Kader sein”, unterstrich Trainer André Schubert vor dem Freitagsspiel (20.30 Uhr/live im Ticker) im Borussia-Park. Immerhin. Der brasilianische Angreifer, zweifellos der spielstärke Borusse im personell aktuell gerupften Aufgebot, hat seinen Muskelfaserriss im Oberschenkel aus dem Champions-League-Heimspiel gegen den FC Barcelona (1:2) auskuriert.

Hazard mit Knieproblemen

Drei weitere Leistungsträger müssen indes weiterhin passen. “Bei Thorgan Hazard und Ibrahima Traoré geht es noch nicht”, versichert Trainer Schubert. Der Belgier Hazard plagt sich seit seinem Intermezzo bei der Nationalmannschaft mit schmerzhaften Knieproblemen herum, Guinea-Auswahlspieler Traoré muss wegen einer Oberschenkelzerrung passen.

Kein Thema ist weiterhin Andreas Christensen. Der Innenverteidiger kuriert eine Verletzung im Gesäßmuskel aus dem 0:0 gegen den Hamburger SV aus. Sein dänischer Landsmann Jannik Vestergaard vertrat die Chelsea-Leihgabe in Glasgow, in München und am Dienstag beim 2:0-Pokalsieg über Bundesliga-Absteiger VfB Stuttgart allerdings gut.

Längerfristig muss Gladbach noch auf diese Spieler verzichten: Marvin Schulz (Aufbautraining nach Verletzung im Adduktorenbereich), Mamadou Doucouré (Aufbautraining nach Muskelbündelriss), Josip Drmic (Aufbautraining nach Knorpelschaden im Knie) und Alvaro Dominguez (Rehabilitation nach erneuter Rücken-Operation).