Gladbach fertigt Schalke 4:1 ab - Hahn trifft doppelt

David Nienhaus
Sechs Torschüsse, zwei Tore. Ein gelungener Abend für Andre Hahn.
Sechs Torschüsse, zwei Tore. Ein gelungener Abend für Andre Hahn.
Foto: imago
Borussia Mönchengladbach feiert den ersten Sieg in der noch jungen Saison der Fußball-Bundesliga. Die Mannschaft von Trainer Lucien Favre besiegte den FC Schalke am dritten Spieltag mit 4:1. Rückkehrer Max Kruse und Raffael spielten bärenstark - Hahn gleich mit zwei Treffern.

Mönchengladbach. Für einige Fußball-Bundesligisten war die Länderspielwoche eine gelungene Verschnaufpause nach den ersten Ligaspielen. Der Westknaller zwischen Borussia Mönchengladbach und dem FC Schalke 04 leitete nun aber stressige Fußball-Wochen ein. Beide Mannschaften haben sieben Spiele in nur 20 Tagen vor der Brust - inklusive der heißen Derbys gegen den 1. FC Köln und Borussia Dortmund. Schwierig gerade für die Schalker, die personell auf dem Zahnfleisch laufen.

Trotzdem wählte Gäste-Trainer Jens Keller eine mutige Aufstellung gegen den Europa-League-Teilnehmer. Er veränderte seine Mannschaft nach dem 1:1 gegen Bayern München auf fünf Positionen, setzte dabei auf Christian Clemens als Rechtsverteidiger. Dennis Aogo, Roman Neustädter, Christian Fuchs und Kevin-Prince Boateng - auf seiner Lieblingsposition - kamen ins Team. Joel Matip, Jan Kirchhoff und Felipe Santana mussten verletzt passen; Julian Draxler und Max Meyer saßen immerhin auf der Bank. Auch Gladbach-Coach Lucien Favre änderte seine Startelf nach dem torlosen Remis in Freiburg. Max Kruse feierte seine Saisonpremiere, Tony Jantschke rückte in der Viererkette auf rechts für den grippeerkrankten Julian Korb, dafür spielte Alvaro Dominguez im Zentrum. Auf links durfte Oscar Wendt verteidigen. Fabian Johnson rückte auf die Position von Ibrahima Traore, der neben Branimir Hrgota auf der Bank Platz nahm.

Schalke fängt stark an - und lässt ebenso stark nach

Schalke erwischte vor 54.010 Zuschauern den besseren Start und hatte in den ersten zehn Minuten gefühlte 90 Prozent Ballbesitz. So mutig wie die Aufstellung war, so mutig waren Kellers Kicker. Die Borussia verteidigte, beschränkte sich auf das schnelle Umschaltspiel und versuchte es mit Schüssen aus der Distanz. Es entwickelte sich schon früh eine intensive Partie, in der sich Gladbach nach und nach den Gegner zurechtlegte und vor allem Raffael nach Kruses Rückkehr wie ausgewechselt aufspielte: Nach einem sehenswerten Solo über 35 Meter konnte nur noch Gelsenkirchens Schlussmann Ralf Fährmann die Führung der Gastgeber verhindern (16.).

Eine Minute später war der Schalker Keeper dann geschlagen. Die Hausherren konterten wie aus dem Lehrbuch über Christoph Kramer und Kruse, André Hahn konnte sich mutterseelenallein vor dem Tor die Ecke aussuchen und verwandelte mit Hilfe des Innenpfostens zur Führung (17.). Wieder war es Hahn, der das wichtige 1:0 für sein Team erzielte. Boateng hatte diesen Konter mit einem unnötigen Hackentrick eingeleitet.

Hahn schnürt Doppelpack 

Die Gäste aus dem Ruhrgebiet steckten aber nicht auf und hatten sechs Minuten später die größte Gelegenheit zum Ausgleich. Sidney Sam steckte den Ball zu Eric Maxim Choupo-Moting durch, Yann Sommer im Tor der Hausherren parierte souverän. Es folgten die wilden fünf Minuten von Kramer, der erst ein Tänzchen im Schalker Strafraum veranstaltete (28.), dann mit einem Schuss knapp scheiterte (30.) und nur wenig später den Ball im Fünfmeterraum verstolperte (33.). Bis zur Pause nahmen beide Teams den Fuß vom Pedal. Das 1:0 spiegelte die Leistung beider Teams korrekt wider.

Schalke brachte nach dem Seitenwechsel Draxler für Fuchs, Patrick Herrmann kam auf Gladbacher Seite für Jantschke ins Spiel - und das nahm wieder Fahrt auf. Erst hatte wieder Choupo-Moting das 1:1 auf dem Fuß, ließ sich den Ball aber kinderleicht von Sommer den Ball vom selbigen nehmen (47.). Im Gegenzug tauchte plötzlich Hahn alleine sieben Meter vor dem Tor auf und köpfte die Flanke von Kruse in Mittelstürmermanier in die Maschen. Das 2:0 der Borussia währte aber nicht lang. Martin Stranzl spielte den Ball im Strafraum mit der Hand - Elfmeter für Königsblau. Choupo-Moting nutzte seine dritte Chance und verwandelte zum 2:1 (52.).

Schalke mit 1:4 noch gut bedient

Vier Minuten hielt die Schalker Hoffnung auf das 2:2, bis Raffael mit einem Geniestreich im Mittelfeld das 3:1 einleitete. Der Brasilianer war nicht zu halten, spielte die Gäste schwindelig und hatte noch das Auge für den startenden Kruse, der sich seinen ersten Saisontreffer nicht nehmen ließ (56.). Den Knappen war damit endgültig der Zahn gezogen. Offensiv war von Kellers Team nur noch wenig zu sehen, stattdessen spielte Gladbach weiter auf das nächste Tor. Der bärenstarke Raffael traf nach einer guten Chance vom eingewechselten Hrgota zum 4:1-Endstand, der sogar noch ein Tor höher hätte ausfallen können.

Borussia Mönchengladbach geht mit einem deutlichen Sieg und viel Selbstvertrauen in die kommenden Englischen Wochen. Schalke, das am Mittwoch in der Champions League zum FC Chelsea reisen muss, wird versuchen müssen, diese herbe Pleite schnell zu verdauen.

Der Live-Ticker zum Nachlesen:

Mönchengladbach - Schalke 04 4:1