De Jong muss sich „an Gladbachs Taktik gewöhnen“

Will sich stetig verbessern: Neu-Gladbacher Luuk de Jong.
Will sich stetig verbessern: Neu-Gladbacher Luuk de Jong.
Foto: imago
Neu-Borusse Luuk de Jong konnte beim Gladbacher 4:2-Sieg gegen 1860 München kaum Akzente setzen. „Ich muss mich noch ein bisschen an die Art und Weise des Spiels gewöhnen“, erkannte der 21-Jährige. Die Stimmen zum Testspiel gegen die „Löwen“.

Rottach-Egern.. Granit Xhaka: „Wir waren klar die bessere Mannschaft und haben die Partie dominiert. Ich bin mit meiner Leistung zufrieden und bin nach Mönchengladbach gekommen, um zu zeigen, was ich kann. Das Trainingslager ist schon anstrengend, freie Tage werden dem Kopf sicher gut tun. Aber ich fühle mich bereit, bin topfit und freue mich, dass es jetzt langsam voran geht.“

Luuk de Jong: „Wir stecken ja noch komplett in der Vorbereitung. Es ist für uns alle wichtig, fit zu werden und dazu muss man Testspiele bestreiten. Ich muss mich noch ein bisschen an die Art und Weise des Spiels und an die Taktik von Borussia Mönchengladbach gewöhnen, es ist ein sehr laufintensives Spiel. Wir brauchen natürlich die Automatismen, die greifen müssen. Ich mag es, wenn Spieler wie Granit Xhaka hinter mir spielen, weil er wunderbare Pässe spielt und das Spiel immer offensiv betrachtet. Der Trainer wird mir auch nach dieser Einheit wieder sagen, was ich besser machen kann und das wird mir helfen. Ich hätte gerne heute getroffen, aber wichtig ist, dass wir auch diesen Test gewonnen haben. Meine Tore werden schon noch kommen.“

Igor de Camargo: „Ich bin zufrieden mit meiner Leistung und es ist wichtig für mein Selbstvertrauen. Ich habe gezeigt, dass ich noch da bin und ich will um meinen Stammplatz kämpfen. Aber jetzt müssen wir weiter hart arbeiten. Luuk de Jong hat heute sein erstes Spiel für Gladbach gemacht und jeder weiß, dass er großes Potential hat. Aber er muss erst langsam den Rhythmus der Mannschaft finden.“

 
 

EURE FAVORITEN