Borussia Mönchengladbach: Zwei Fohlen für Rose – DIESE Talente drängen sich im Trainingslager auf

Marco Rose testet im Trainingslager zwei junge Fohlen.
Marco Rose testet im Trainingslager zwei junge Fohlen.
Foto: imago images/Revierfoto

Gladbach. Borussia Mönchengladbach ist als Talentschmiede bekannt. Talente werden gefördert und auf einen möglichen Sprung zu den Profis vorbereitet. Beste Beispiele sind Marc-Andre ter Stegen oder Marco Reus.

Im Wintertrainingslager gibt Trainer Marco Rose zwei jungen Fohlen die Möglichkeit sich bei den Profis von Borussia Mönchengladbach zu beweisen. Womöglich sind sie dann schon in der Rückrunde eine Option.

Borussia Mönchengladbach: Zwei Talente mit im Trainingslager

Die glücklichen Auserwählten sind in diesem Winter Charalambos Makridis aus der U23 und Famana Quizera aus der U19.

Vor drei Jahren wechselte der 23-Jährige Makridis vom SC Verl in den Unterbau der Fohlen. Seitdem kommt der Stürmer hauptsächlich für die U23 zum Einsatz, gab im DFB-Pokal gegen Borussia Dortmund (1:2) aber bereits sein Debüt bei den Profis.

Quizera ist erst seit September 2018 Teil des Fohlenstalls. Der erst 17-Jährige Portugiese wagte den Sprung von Benfica Lissabon in das Jugendinternat von Borussia Mönchengladbach. Schnell wurde der zentrale Mittelfeldspieler von der U17 in die U19 hochgezogen und absolvierte im Sommer bereits ein Testspiel für die Elf von Rose.

---------------

Top-BMG-News:

Borussia Mönchengladbach: Verlängert Denis Zakaria? DAS macht Hoffnung

Borussia Mönchengladbach: DIESEN Brand muss Rose schleunigst löschen

Mehr Bundesliga-News:

Borussia Dortmund: DIESER Haaland-Auftritt beeindruckt die BVB-Fans

FC Bayern München: Oliver Kahn als neues Vorstandsmitglied vorgestellt – doch Fans diskutieren nur über DIESES Thema

---------------

"Ich träume davon, für die Profis zu spielen"

Im Trainingslager in Jerez de la Frontera werden die beiden Fohlen ins kalte Wasser geworfen und brauchen vor allem eines: viel Schlaf! „In der Mittagspause haben wir geschlafen, auch abends waren wir nicht lange wach, weil man schon sehr müde ist von den Einheiten“, erzählt Makridis.

Quizera berichtet von seinen ersten Erfahrungen: „Die Nervosität ist jetzt weg, weil alle einem als junger Spieler helfen. Für mich und meine Entwicklung ist es richtig gut, hier dabei sein zu dürfen.“ Darauf ausruhen will sich der feine Techniker aber nicht: „Ich träume davon, für die Profis zu spielen. Dafür muss ich weiter an mir arbeiten.“

Vielleicht dürfen sich die Gladbach-Fans schon in der Rückrunde über zwei neue Top-Talente in ihrer Profi-Mannschaft freuen.

 
 

EURE FAVORITEN