Borussia Mönchengladbach: Fans empört – DIESE Verbote gelten für das Derby gegen Köln

Im Hinspiel in Köln hatten die Fans von BOrussia Mönchengladbach allen Grund zum Feiern.
Im Hinspiel in Köln hatten die Fans von BOrussia Mönchengladbach allen Grund zum Feiern.
Foto: imago images / Sven Simon

Mönchengladbach. Am Freitagabend (20.30 Uhr) startet Borussia Mönchengladbach beim FC Schalke 04 in die Rückrunde der Fußball-Bundesliga. Rund drei Wochen später steigt dann das große Rheinderby gegen den 1. FC Köln. Und bereits jetzt wirft das Duell gegen den Erzrivalen seine Schatten voraus.

Wie in den vergangenen Jahren auch wurde das Derby von Borussia Mönchengladbach gegen den 1. FC Köln als Risikospiel eingestuft. Bedeutet: erhöhtes Polizeiangebot und strenge Regeln im und ums Stadion.

Borussia Mönchengladbach: Glasflaschen- und Getränkedosen beim Derby verboten

Die Stadt Mönchengladbach hat nach Absprache mit der Polizei nun bereits erklärt, dass am Tag des Bundesliga-Klassikers rund um den Borussia-Park sämtliche Gläser und Getränkedosen verboten sind. Wer dennoch Gläser, Glasflaschen oder Getränkedosen verkauft oder mitführt, dem drohen Strafen.

------------------------------------

• Mehr Sport-Themen:

Borussia Dortmund: Moukoko zu Bayern oder Schalke? BVB-Wunderkind mit klarem Statement

FC Schalke 04: Muss Nübel auf die Bank? Herausforderer Schubert spricht Klartext

• Top-News des Tages:

Wetter: Nach mildem Januar – nun droht uns dieser Hammer

Jan Fedder: Rührende Trauerfeier – Ben Becker benimmt sich komplett daneben

-------------------------------------

Das Verbot tritt laut Informationen des „Express“ am 9. Februar ab 10 Uhr in Kraft und endet um 19 Uhr. Anpfiff ist um 15.30 Uhr. Eine Ausnahme bilden Anlieger, die sich auf dem Weg nach Hause befinden. Das Ordnungsamt soll dies kontrollieren.

Borussia Mönchengladbach: Fahne der Kölner „Boyz“ in Gladbacher Besitz

Die eingesetzten Sicherheitskräfte müssen sich derweil auf den „Worst Case“ vorbereiten. Anhänger der Mönchengladbacher Fanszene sind dem Vernehmen nach seit knapp zwei Jahren im Besitz einer Zaunfahne der mittlerweile aufgelösten Kölner Ultra-Gruppierung „Boyz Köln“.

Im September präsentierten die Gladbacher Ultras das Diebesgut dann in Köln vermeintlich, statt „Boyz“ war jedoch „Toyz“ zu lesen – sie hatten die Fahne einfach nachgemalt. Sollte die geklaute Fahne diesmal gezeigt werden, könnten heftige Auseinandersetzungen folgen. (sts)

 
 

EURE FAVORITEN