Borussia Mönchengladbach: Griechisches Talent im Visier – kommt dieser Flügelspieler?

Dimitrios Limnios ist wohl ins Visier von Borussia Mönchengladbach gerückt.
Dimitrios Limnios ist wohl ins Visier von Borussia Mönchengladbach gerückt.
Foto: Fotos: imago images / Montage: DER WESTEN

Gladbach. Kann Borussia Mönchengladbach seine Top-Form in der Rückrunde beibehalten? Oder muss der Tabellenzweite noch nachrüsten, um sich weiterhin auf den internationalen Plätzen zu halten?

Sportdirektor Max Eberl schaut sich dazu offenbar ganz genau auf dem europäischen Transfermarkt um. Ins Visier der Fohlen soll nun ein griechisches Talent gerückt sein. Der Klub schickt wiederholt Scouts zur Spielerbeobachtung!

Borussia Mönchengladbach: Griechen-Talent im Fokus der Fohlen?

Derzeit beobachten die Gladbacher Scouts wohl den jungen Dimitrios Limnios von PAOK Thessaloniki. Das berichtet die griechische Zeitung „Sportime“. Der 21-Jährige fällt immer wieder mit guten Leistungen für seinen Verein auf, wurde deshalb in die griechische Nationalmannschaft berufen.

Zum Sonntagsspiel zwischen PAOK und AEK Athen sollen Spielerbeobachter der Fohlen gereist sein, um den Rechtsaußen zu beobachten. In der laufenden Saison kommt Limnios auf vier Tore und vier Vorlagen in 20 Pflichtspieleinsätzen für PAOK.

In diesem Winter ist ein Wechsel zwar nicht ausgeschlossen, wohl aber eher unwahrscheinlich. Eberl betonte zuletzt in Bezug auf mögliche Winter-Zugänge: „Da tut sich nichts“. Limnios sei dem Bericht zufolge bei Gladbach sowieso eher ein Thema für den Sommer.

----------

Mehr Themen aus dem Sport:

Borussia Mönchengladbach: Fans irritiert – Matthias Ginter ist...

Borussia Dortmund: Skandal um Ex-BVB-Star! Aubameyang mit Brutalo-Foul gegen Meyer

FC Schalke 04: Kommt dieser Nationalspieler aus der Serie A?

----------

Das Talent habe eine Ausstiegsklausel in Höhe von 15 Millionen Euro in seinem bis 2021 laufenden Vertrag verankert. Saloniki würde Gladbach dem Vernehmen nach jedoch bis auf 8,5 Millionen Euro entgegenkommen. Limnios würde die dünn besetzte rechte Seite im Gladbacher Spiel abdecken können.

 
 

EURE FAVORITEN