Ronaldos kläglicher Freistoß gegen "Ein-Mann-Mauer" Lahm

Stefan Rebein
Die Häme ließ nach der desolaten Vorstellung von Cristiano Ronaldo bei der 0:4-Niederlage gegen die DFB-Elf nicht lange auf sich warten.
Die Häme ließ nach der desolaten Vorstellung von Cristiano Ronaldo bei der 0:4-Niederlage gegen die DFB-Elf nicht lange auf sich warten.
Foto: imago
Die schwache Leistung von Cristiano Ronaldo bei der 0:4-Niederlage Portugals gegen die DFB-Auswahl bei der Fußball-WM in Brasilien hat dem Weltfußballer viel Häme eingebracht. In den Sozialen Netzwerken ergießt sich nach der Partie jede Menge Spott - unter anderem über den Witz-Freistoß.

Essen. Der deutliche 4:0-Auftaktsieg der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Portugal bei der Weltmeisterschaft in Brasilien hat bei den Fans in Deutschland Jubelstürme verursacht. Während im Freudentaumel die Träume vom ersten Titel seit 18 Jahren reifen, wuchs auch die Häme über den portugiesischen Superstar Cristiano Ronaldo.

Der Stürmer von Real Madrid war während der Partie blass geblieben. Lediglich beim Lamentieren zeigte der 29-Jährige Leidenschaft. Insgesamt war er sogar der lauffaulste Spieler auf dem Platz. Da ließ der Spott über die bescheidene Leistung nicht lange auf sich warten.

Kein Mitleid gab es für den anscheinend den Tränen nahestehenden Kicker. Nach dem 2:0 schien ein Weinkrampf nur eine Frage der Zeit zu sein. Besonders der klägliche Freistoß von Cristiano Ronaldo gegen die "Ein-Mann-Mauer" Philipp Lahm erheiterte viele Fans.