Kaputter WM-Rasen in Manaus wird grün angestrichen

Arbeiter sprühen grüne Farbe auf den WM-Rasen in Manaus.
Arbeiter sprühen grüne Farbe auf den WM-Rasen in Manaus.
Was wie ein schlechter Scherz klingt, ist in Brasilien tatsächlich passiert: Da der WM-Rasen in Manaus einige braune Flecken aufwies, haben sich die Arbeiter kurzerhand dazu entschieden, mit grüner Farbe nachzuhelfen. Am Samstag trifft England dort auf Italien.

Manaus. Die FIFA-Weltmeisterschaft in Brasilien begann am Donnerstagabend mit dem Spiel zwischen Brasilien und Kroatien. Doch fertig ist im WM-Land noch bei weitem nicht alles. Einige WM-Arenen werden erst auf dem letzten Drücker bespielbar.

Im Amazonas-Stadion in Manaus ist der Rasen hingegen alles andere als bereit für das Spiel zwischen Italien und England am Samstag. Vor ein paar Tagen machten in den sozialen Netzwerken Bilder die Runde, auf denen zu sehen war, das das Spielfeld viele braune und kaputte Flecken hat. Nun haben findige Arbeiter einfach zur grünen Farbe gegriffen und den Platz angesprüht.

"Spieler haben bespielbare Oberfläche verdient"

Die Weltweite Vertreterorganisation der Profifußballer FIFPro kritisiert die Zustände in Brasilien. "Die Spieler haben eine bespielbare Oberfläche verdient. Das ist in Manaus nicht der Fall", schreibt die Organisation in einer Mitteilung.

Am Samstag bestreiten Italien und England um 0 Uhr das Eröffnungsspiel der Arena im Amazonasland.

 
 

EURE FAVORITEN