Frauen WM 2019: Deutschland ringt Spanien nieder – ein Geistesblitz von Däbritz reicht zum Sieg

Bei der Frauen WM 2019 jubelt Alexandra Popp mit Sara Däbritz über das 1:0 für Deutschland - Spanien.
Bei der Frauen WM 2019 jubelt Alexandra Popp mit Sara Däbritz über das 1:0 für Deutschland - Spanien.
Foto: imago images

Valenciennes. Deutschland ist gegen Spanien der zweite Sieg im zweiten Spiel der Gruppenphase bei der Frauen WM 2019 geglückt.

In einem intensiven Spiel setzte sich das DFB-Team gegen die spielstarken Spanierinnen mit 1:0 durch. Beim zweiten Auftritt der Frauen WM 2019 konnte das Team von Bundestrainerin Martina Voss-Mecklenburg über ein Tor des absoluten Willens von Sara Däbritz jubeln.

Frauen WM 2019: Deutschland gewinnt gegen Spanien danke einer Grätsche

Däbritz war es, die kurz vor der Halbzeit schneller schaltete als Gegenspielerin Marta. Nach einer verunglückte Abwehr von Torhüterin Sandra Panos setzte sich die Bayern-Spielerin gegen Marta durch und beförderte den Ball mit einer Grätsche über die Linie (42.).

+++ Frauen WM 2019: Deutschland besiegt Spanien – die Fans sind nach dieser Szene völlig fassungslos: „Wie zur Hölle...?“ +++

Das Tor spiegelte den Spielverlauf im zweiten Gruppenspiel der DBF-Elf bei der Frauen WM 2019 nur bedingt wider. Spanien überzeugte über weite Strecken gegen Deutschland. Vor allem in der zweiten Halbzeit verdiente sich die deutsche Auswahl den Sieg durch eine starke kämpferische Leistung. Vor allem die eingewechselte WM-Debütantin Klara Bühl (18) brachte reichlich Schwung in die Partie.

DFB-Frauen mit einem Bein im Achtelfinale

Nach dem Sieg gegen den nominell stärksten Gegner der Gruppe B bei der Frauen WM 2019 steht Deutschland schon fast im Achtelfinale. Bei einem Unentschieden zwischen Südafrika und China (21 Uhr) wären die DFB-Frauen bereits vorzeitig für die K.O.-Phase qualifiziert.

Sollte das nicht geschehen, kann Deutschland am Montag (18 Uhr) gegen Südafrika den Deckel drauf machen. Ein Unentschieden reicht dabei in jedem Falle für das Weiterkommen.

Den Spielverlauf zwischen Deutschland und Spanien kannst du hier in unserem Live-Ticker nachlesen

91.+4. Minute: Dann ist Schluss. Deutschland besiegt Spanien nach einer starken

91.+3 Minute: Alexandra Popp blockt in höchster Not! Der Ball ist aus der Gefahrenzone.

91.+2 Minute: Es gibt nochmal Ecke für Spanien!

90. Minute: Es gibt drei Minuten nachspielzeit. Die Spannung ist unermesslich.

86. Minute: Wieder Bühl! Die 18-Jährige ist nach vielem Hin und Her per Kopf zur Stelle, bekommt aber nicht genügend Druck hinter die Kugel. Es bleibt beim 1:0

84. Minute: Nach einer Freistoß-Flanke von rechts rauscht Hegering heran und will den Ball per Kopf über die Linie drücken. Die Kugel segelt in den Strafraum, doch die deutsche Verteidigerin trifft im 5-Meter-Raum nur Torhüterin Panos. Klares Foul.

82. Minute: Es geht in die Schlussphase. Bringt Deutschland die knappe Führung über die Zeit?

80. Minute: Nachdem Spanien das Wechselkontingent ausgeschöpft hat, wechselt nun auch Deutschland zum dritten Mal. Melanie Leupholz kommt für Lena Goeßling in die Partie.

75. Minute: Jetzt die erste Ecke für Deutschland. Däbritz kommt zum Kopfball, scheitert aber an der spanischen Torhüterin.

72. Minute: Mittlerweile haben die Spanierinnen wieder das Zepter in die Hand genommen. Deutschland steht tief und kann sich derzeit nur punktuell befreien. Reicht das für den Sieg? Besorgniserregend ist die Passsicherheit. Von den 149 deutschen Zuspielen fanden nur 66 Prozent ihr Ziel. Bei Spanien waren es doppelt so viele Zuspiele bei 78 Prozent Passsicherheit.

64. Minute: Nächster Wechsel bei den DFB-Frauen. Oberdorf wird durch Magull ersetzt.

64. Minute: Jetzt geht es Schlag auf Schlag. Im direkten Gegenzug ist es wieder Bühl, die mit Tempo über die rechte Seite kommt. Die unbekümmerte 18-Jährige zieht aus halbrechter Position ab – und verzieht. Ein Querpass wäre vielleicht die bessere Variante gewesen. Nichts desto trotz: Bühl bringt hier reichlich Zunder in die Partie.

63. Minute: Durchatmen bei den DFB-Frauen. Die deutsche Innenverteidigung wird mit einem starken Pass in die Schnittstelle entblößt. Schweers weiß sich einen Meter vor der Strafraumgrenze nur noch mit einem Foul zu helfen. Es gibt gelb und einen Freistoß in zentraler Position. Der landet allerdings in der Mauer.

62. Minute: Gute Chance für Deutschland nach einem Fehlpass im spanischen Aufbauspiel. Huth spielt auf der linken Seite zentral auf Bühl. Die junge WM-Debütanten kommt nach einer starken Ballannahme im Sechzehner zum Abschluss, bekommt aber nicht genug Druck hinter die Kugel. Panos hält.

59. Minute: Erster Wechsel nun auch bei Spanien. Mariona verlässt das Spielfeld. Für sie im Spiel, ebenfalls mit WM-Debüt, Lucia Garcia.

50. Minute: POPP! Beinahe klingelt es auf der Gegenseite. Eine feine Flanke der eingewechselten Bühl landet auf dem Kopf der 28-jährigen Stürmerin aus Gevelsberg. Doch wie vor dem 1:0 ist der Kopfball aus rund zehn Metern nicht platziert genug. Panos kann die Kugel festhalten. Das hätte es sein können.

49. Minute: Die zweite Hälfte beginnt wie der erste Durchgang. Wieder erwischt Spanien den besseren Start, kann aber noch kein Kapital aus den ersten Gelegenheiten schlagen.

46. Minute: Weiter geht's in Valenciennes. Mit einer Neuen im DFB-Team. Die 18-Jährige Klara Bühl gibt ihr WM-Debüt und ersetzt die erfahrene Kathrin Hendrich.

45. Minute: Danach ist Halbzeit. Deutschland geht mit einer knappen Führung in die Kabine. Nach einer wackligen ersten Hälfte mit einer starken Druckphase der Spanierinnen konnte sich das Team von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg fangen. Die DFB-Frauen bissen sich in die Partie und belohnten sich zum Ende des ersten Durchgang mit einem Tor des absoluten Willens. So kann es weitergehen in Valenciennes.

42. Minute: Toooooooor für Deutschland!

Es hatte sich abgezeichnet. Wieder kommt Deutschland über die Flügel. Huth bringt eine butterweiche Flanke von rechts genau auf den Kopf von Popp. Die Stürmerin des VfL Wolfsburg kann den Abschluss aber nicht platzieren. Panos wehrt den Kopfball zunächst zur Seite ab, aber nicht weit genug. Marta schaltet zu langsam und wird von Däbritz überrascht. Die 24-Jährige grätscht den Ball an der spanischen Verteidigerin vorbei ins Tor.

34. Minute: Passend zum Spielverlauf hat sich auch das Wetter gewandelt. Nach den sintflutartigen Regenfällen der ersten Minuten, scheint hier wieder die Sonne.

30. Minute: Die letzten Minuten gehören eindeutig den Deutschen. Immer wieder kommen die DFB-Frauen gefährliche über die Flügel. Spanien hat zuletzt mehr Mühe, sich aus der eigenen Hälfte zu befreien.

19. Minute: Nach der Drangphase kann sich Deutschland etwas befreien, kommt zu zwei ersten Torabschlüssen. Aber keine gefahr für das Tor von Sandra Panos.

15. Minute: Die DFB-Frauen geraten ins Schwimmen. Mit dem Regen hat das aber nicht viel zu tun. Der hat in der Zwischenzeit nachgelassen. Dafür bringt sich das Team von Trainerin Martina Voss-Tecklenburg immer wieder selbst in Bedrängnis. Nach einer Fehlerkette im Aufbau landet der Ball wieder bei Garcia, die jedoch erneut mit ihrem Schuss aus 18 Metern zentraler Position scheitert.

14. Minute: Riesenchance für die Spanierinnen. Und wieder ist es Garcia. Die Stürmerin läuft in die Schnittstelle der Abwehr, bekommt das Zuspiel genau im richtigen Moment und steht plötzlich frei vor Schult. Die DFB-Torhüterin verkürzt den Winkel geschickt. Garcia verzieht. Der Ball geht knapp links am Tor vorbei.

13. Minute: Spanien hat in der Anfangsphase mehr vom Spiel, wirkt sicherer im Spielaufbau. Großchancen sind jedoch auf beiden Seiten noch Mangelware.

6. Minute: Schrecksekunde für die DFB-Frauen. Hegering lässt die nasse Kugel nach einem Befreiungsschlag durchrutschen und wird von Garcia überlaufen. Hendrich klärt in höchster Not. Das hätte ins Auge gehen können.

3. Minute: Es hat hier etwas von Murphys Gesetz. Mit Anpfiff der Partie, schüttet es plötzlich aus Kübeln. Keine leichten Bedingungen für die beiden Teams.

1. Minute: Und gleich gehts's wieder auf die Knochen. Svenja Huth wird in der gegnerischen Hälfte gefällt. Freistoß für das DFB-Team in aussichsreicher Position. Doch die Flanke von halbrechts landet in der Mauer.

1. Minute: Der Ball rollt! Los geht's!

Aufstellungen:

Deutschland: Schult – Hendrich (Bühl), Hegering, Doorsoun, Gwinn – Oberdorf (Magull), Däbritz, Goessling (Leupholz), Schweers, Huth – Popp

Spanien: Panos – Paredes, Marta, Leon, Corredera – Alexia (Bonmati), Virginia, Hermoso, Meseguer (L. Garcia), Mariona (Guijarro), Nahikari Garcia

17.50 Uhr: Es geht auf den Rasen, die Spannung steigt.

17.00 Uhr: Die Aufstellungen sind da!

14.40 Uhr: Die spannendste Frage vor Anpfiff: Wie ersetzt Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg die Leistungsträgerin Dzenifer Marozsan? Nach dem Zehenbruch, der die Edeltechnikerin mindestens die Gruppenphase kostet, kommen Lina Magull vom FC Bayern oder Lena Goeßling vom VfL Wolfsburg als Ersatz in Frage. Auch Lea Schüller könnte vorne für „Maro“ spielen.

13.01 Uhr: Du willst das Spiel in Valenciennes heute live im TV oder Online sehen? Hier verraten wir dir, wo du die Partie schauen kannst und was du dafür brauchst.

10.12 Uhr: Beim letzten Aufeinandertreffen der beiden Teams gab es im November 2018 ein torloses Remis. Zum ersten Mal stehen sich Deutschland und Spanien nun bei einer WM gegenüber.

Mittwoch, 8.54 Uhr: Rein in den Spieltag. Heute Abend um 18 Uhr pfeift Schiedsrichterin Kateryna Monzul aus der Ukraine die Partie Deutschland – Spanien an.

17.29 Uhr: Die Spanierinnen besiegten Südafrika in deren Auftaktspiel nach einem 0:1-Rückstand mit 3:1. Die Torschützinnen: Jennifer Hermoso, die zweimal per Elfmeter traf, und Lucia Garcia.

16.55 Uhr: Deutschland hat das erste Gruppenspiel gegen China knapp 1:0 gewonnen. Das Siegtor schoss Giulia Gwinn, die nach der WM zum FC Bayern München wechselt. Derzeit steht sie noch beim SC Freiburg unter Vertrag.

16.11 Uhr: Schlechte Nachricht für Deutschland: Martina Voss-Tecklenburg muss sowohl gegen Spanien als auch gegen Südafrika auf Leistungsträgerin Dzsenifer Maroszan verzichten. Die 27-Jährige hat einen Zehenbruch erlitten. Das teilte die Bundestrainerin am Dienstag bei der Pressekonferenz mit. „Dszenifer Maroszan kann man nicht ersetzen. Das funktioniert nicht, weil sie besondere Eigenschaften und Fähigkeiten hat“, so Voss-Tecklenburg.

Und weiter: „Wir werden jetzt alles gemeinsam dafür tun, sie wieder ans Laufen zu kriegen.“

Wer die Fußballerin von Olympique Lyon ersetzen wird, hat die 51-Jährige nicht verraten. Und auch ob Maroszan im Falle eines Weiterkommens in der K.o.-Runde wieder dabei sein kann, ist fraglich.

Dienstag, 11. Juni, 15.32 Uhr: Hallo und herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker zur Partie Deutschland - Spanien bei der Frauen WM 2019. Hier versorgen wir dich mit allen wichtigen Infos rund um die Partie.

Spieldaten:

  • Anstoß: Mittwoch, 12.06.2019, 18 Uhr
  • Ort: Stade du Hainaut, Valenciennes

Deutschland - Spanien: Die vergangenen Duelle

  • 13.11.2018, Testspiel
    Deutschland - Spanien 0:0
  • 24.04.1997, Testspiel
    Deutschland - Spanien 6:0
 
 

EURE FAVORITEN