Veröffentlicht inFortuna

Hunderte Fortuna-Fans gratulieren Verein mit Pyroshow

Fortuna Videos Pyroshow Düsseldorf.JPG
Foto: Bild: www.fortuna-videos.de/Screenshot: WE
In Flashmob-Art haben mehrere Hundert Fans von Fortuna Düsseldorf in der Nacht zu Dienstag die Rheinuferpromenade mit einer Pyroshow illuminiert.

Düsseldorf. 

Mit einer spektakulären Pyroshow haben in der Nacht zu Dienstag mehrere Hundert Leute aus der aktiven Fanszene von Fortuna Düsseldorf ihrem Verein zum 120. Geburtstag gratuliert. Um kurz nach Mitternacht entzündeten sie eine Kette von Bengalos und illuminierten die gesamte Rheinuferpromenade vor der Altstadt, von der Oberkasseler bis zur Kniebrücke, also auf gut zwei Kilometern Strecke.

„Happy Birthday liebe Fortuna!“: Das Video zur Aktion macht seit Dienstagmorgen die Runde durch soziale Netzwerke. Am 5. Mai 1895 begann die Geschichte des Vereins Fortuna Düsseldorf, der vor 120 Jahren als „Turnverein Flingern“ im Düsseldorfer Arbeiterstadtteil Flingern gegründet worden war.

„Hammer Geil!“ Fortuna-Fans sind von Pyroshow und -Video begeistert

Während die Kicker des Fußball-Zweitligisten derzeit kaum Grund zu feiern geben, sorgt die Pyroshow und das dazu auf Youtube veröffentlichte Video am Dienstagmorgen bei Fortuna-Fans für Begeisterung; „Hammer Geil!“, „Klasse Aktion“, „Hollywoodreif“, sind einige der auf Facebook geposteten Reaktionen.

Auch das Video der Pyroshow ist mit großem Aufwand erstellt worden. Im Credit am Ende sind elf Kameraleute erwähnt, darunter der Düsseldorfer Mathias Brühl, der die Düsseldorfer Fanszene seit Jahren begleitet und den Blog fortuna-videos.de betreibt. Brühl (30) filmte ebenfalls bei der Pyroshow und sorgte für den Schnitt. Am Dienstagmorgen gegen 7 Uhr war er fertig damit. Brühl schätzt, „dass bestimmt 400 bis 500 Fortuna-Anhänger an der Aktion mitgemacht haben“. Insgesamt dauerte sie etwa drei oder vier Minuten.

Polizei verhinderte Bengalo-Aktion auf Rheinbrücken

Live gesehen haben dürften die Show mit der Bengalo-Choreografie nur wenige in Düsseldorf. Wenige Minuten nach Mitternacht wurde die Pyroshow gestartet. Die ersten Video-Einstellungen zeigen einen in Schritttempo vorbeifahrenden Polizeiwagen auf dem Burgplatz und einige Kamera-Schwenks über die leere und nur von Laternen beleuchtete Rheinuferpromenade am Altstadtufer. Nach etwa 30 Sekunden jedoch entzünden sich von der Hofgartenrampe an der Oberkasseler Brücke aus die ersten Bengalos. Sekunden später ist die gesamte Rheinuferpromenade in rotes bengalisches Feuer und Rauch getaucht – im Video eingefangen unter anderem aus gut 160 Metern Höhe vom Rheinturm aus. Zwei Video-Minuten später sind die Feuer erloschen.

Anders als bei Bengalos in Fußball-Stadien hat die Polizei in Düsseldorf keine Probleme mit der Pyroshow, sagte am Dienstag ein Sprecher auf Anfrage. Nach bisherigen Informationen sei niemand verletzt oder geschädigt worden. Bei den Bengalos hätte es sich um „in Deutschland zugelassene Seenotrettungsfackeln“ gehandelt. Auch bei der Polizei zeigte man sich nicht unbeeindruckt von der Aktion zum 120. Fortuna-Geburtstag. Man habe kurz vorher von der Aktion erfahren und verhindern können, dass die Bengalos auf den beiden Rheinbrücken gezündet werden konnten. Das hätte strafrechtliche Konsequenzen haben können, sagte der Polizeisprecher: als „Eingriff in den Straßen- und in den Schifffahrtsverkehr“.