Fortuna muss 12.000 Euro Strafe wegen Pyrotechnik zahlen

Keine Seltenheit in Stadien: Fans zünden Bengalische Feuer.
Keine Seltenheit in Stadien: Fans zünden Bengalische Feuer.
Foto: imago
Wegen Missbrauchs von Feuerwerkskörpern durch die Fans bei zwei Ligaspielen hat der DFB den Düsseldorf Zweitligisten zu einer Geldbuße verurteilt.

Düsseldorf.. Zweitligist Fortuna Düsseldorf ist vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes wegen zweifachen Missbrauchs von Pyrotechnik durch seine Fans zu einer Geldstrafe von 12.000 Euro verurteilt worden. Der Verein bestätigte am Mittwoch das bereits am Dienstag vom DFB verkündete Urteil.

In der 51. Minute des Spiels beim 1. FC Kaiserslautern am 25. Oktober wurden im Düsseldorfer Zuschauerblock mehrere Bengalische Feuer abgebrannt, zudem wurden Rauchkerzen gezündet. In der Partie bei Eintracht Braunschweig am 16. Dezember wurden im Düsseldorfer Fan-Bereich mehrere Bengalische Feuer und Blitzer entzündet. (dpa)

EURE FAVORITEN