Fortuna kommt kompakt und angriffslustig aus der Vorbereitung

Sergio Pinto (rechts) zählt zu den Korsettstangen im neuen Fortuna-Kader.
Sergio Pinto (rechts) zählt zu den Korsettstangen im neuen Fortuna-Kader.
Foto: Kai Kitschenberg
Am Freitagabend startet die 2. Fußball-Bundesliga in die 41. Spielzeit. Fortuna Düsseldorf eröffnet das Rennen um die Aufstiegsplätze für die Bundesliga in der Arena gegen Eintracht Braunschweig. Beim Dauerkartenverkauf ist der Aufstiegsmitfavorit in der Liga bereits Spitze.

Düsseldorf.. In einer Kategorie steht Fortuna Düsseldorf schon vor dem Anpfiff der 41. Fußball-Zweitliga-Saison heute Abend (20.30 Uhr, Arena, live bei uns im Ticker) gegen Eintracht Braunschweig an der Spitze. Am Rhein wurden die meisten Dauerkarten des Bundesliga-Unterhauses verkauft. Rund 22 000 Treue-Fans haben zugegriffen. Damit liegt Fortuna nur knapp hinter dem Vorjahreserlös von 23 500. Trotzdem aber vor dem sportlichen Aufstiegsfavoriten 1. FC Nürnberg (21 500), dem heutigen Gegner Braunschweig (16 013) und dem FC St. Pauli (15 000). Die Aufsteiger Leipzig (7500), Heidenheim (6900) und Darmstadt (4500) haben ebenso respektabel verkauft. Am Ende der Ticket-Liste steht der FSV Frankfurt mit nur tausend Dauerkarten.

Die Fortunen werden heute Abend nicht nur optisch und akustisch mit Rückenwind in die Saison starten. Nach einer fast perfekten Vorbereitungsphase gibt es kaum Argumente für Skeptiker, im Auftaktmatch gegen die Braunschweiger Eintracht ein Scheitern zu prognostizieren. Gerade in den Tests gegen stärkere Gegner wie Dukla Prag (1:0) und Lok Moskau (1:1) im österreichischen Vierschanzentournee-Ort Bischofshofen sowie auch gegen den englischen Zweitligisten Wigan Athletic (4:1) in Flingern präsentierte sich das Team kompakt, defensivstark und angriffslustig.

Die im Vergleich mit der üppigen Transferschar der vergangenen Jahre nur punktuellen Verstärkungen sorgen für doppelt gute Besetzung auf den meisten Spielpositionen. Der linke Außenverteidiger Heinrich Schmidtgal, der knapp die Nase vor dem Ex-Bremer Lukas Schmitz vorn haben dürfte, geht dabei schon fast als Neuzugang durch. Schließlich fiel der kasachische Nationalspieler über weite Strecken der vergangenen Saison verletzungsbedingt aus. Bei voller Gesundheit, das zeigte die Vorbereitung, ist Dynamiker Schmidtgal zweifelsohne ein Gewinn.

Sergio Pinto bringt gesunde Mischung mit

Auf der rechten Abwehrseite hat Julian Schauerte das Zeug, auch mehr Offensivpotenzial zu entfalten, als es die Fortuna-Fans gewohnt sind. Gleiches gilt für Sergio Pinto im defensiven Mittelfeld. Der 33-jährige Routinier, der für Schalke 04 und Hannover 96 erstklassig unterwegs war, bei UD Levante in der spanischen Primera Division zuletzt aber nicht glücklich wurde, verkörpert eine gesunde Mischung aus giftigem Kampfgeist und schlauer Spielweise – mit schönen Diagonalbällen.

Setzt Cheftrainer Oliver Reck, wovon auszugehen ist, auf den spielerisch ebenfalls guten Christian Gartner, bleibt für Ex-Kapitän Andreas Lambertz auf der „Doppel-Sechs“ erst einmal kein Platz. Reck hat in der Vergangenheit ja schon desöfteren auf Fortunas Kultkicker verzichtet. Was seinen Vergängern schwer fiel. Selbst wenn Lambertz im Leistungstief steckte.

Neben Schauerte und Sergio Pinto könnte noch ein dritter Neuzugang den Sprung in die Startelf schaffen. Der offensiv flexibel einsetzbare Leverkusener Leih-Finne Joel Pohjanpalo könnte auf der rechten Seite zum Zug kommen. Sofern Coach Reck dort nicht doch auf Mathis Bolly setzt, der gestern nach überstandener leichter Muskelpein wieder zu den Trainingsgästen zählte.

Bolly auch als Joker einiges wert

Der Norwegen-Ivorer, der bei der Weltmeisterschaft in Brasilien für die Elfenbeinküste zum Einsatz kam, wäre allerdings auch als pfeilschneller Joker einiges wert. Vor allem dann, wenn sich die zu Anfang eines jeden Matches meist engeren Spielräume weiten. Und der 23-jährige Nartionalspieler mit Anlauf seinen Turbo zünden kann.

Wer vorn startet, hängt vom Spielmacher ab. Würde Michael Liendl im linken Mittelfeld wirken, könnte Coach Reck vorn mit Erwin Hoffer und Charlison Benschop gleich beide Torjäger bringen.

  • DIE FORTUNA-FAKTEN:
  • Ausfälle: Fink, Bebou (beide Rehabilitationstraining nach Verletzungen), Gianniotas, Heller (jeweils Einsatz in der Regionalliga-Mannschaft).

  • Form-Quintett: Fortuna – Wigan Athletic 4:1, Austria Salzburg – Fortuna 1:5 (in Salzburg), Lokomotive Moskau – Fortuna 1:1 (in Bischofshofen), Dukla Prag – Fortuna 1:2 (in Bischofshofen), Preußen Münster – Fortuna 1:2 (in Telgte).

  • Mögliche Start-Elf (4-4-1-1): Rensing – Schmidtgal, Bodzek, Bruno Soares, Schauerte – Liendl, Sergio Pinto, Gartner, Pohjanpalo – Benschop – Hoffer.

  • DIE BRAUNSCHWEIGER FAKTEN:
  • Ausfälle: Decarli, Henn (jeweils muskuläre Probleme), Oehrl (Fußverletzung), Washausen (Rehabilitation).

  • Form-Quintett: Eintracht – FC Sevilla 1:2, Eintracht – Maccabi Haifa/Israel 1:1 (in Österreich), Eintracht – Dinamo Moskau 2:1 (in Österreich), Eintracht – KS Teuta Durres/Albanien 3:0 (in Österreich), Eintracht – Zbrojovka Brünn/Tschechien 2:1 (in Österreich).

  • Mögliche Startelf (4-1-4-1): Gikiewicz – Reichel, Dogan, Correia, Hedenstad – Theuerkauf – Hochscheidt, Boland, Nielsen, Kruppke – Bakenga.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen