Fortuna Düsseldorf verliert "Endspiel" im Aufstiegskampf

Leipzigs Rodnei (li.) nimmt den Ball an, Fortunas Charlison Benschop hat das Nachsehen.
Leipzigs Rodnei (li.) nimmt den Ball an, Fortunas Charlison Benschop hat das Nachsehen.
Foto: dpa
Fortuna Düsseldorf hat die Aufstiegsränge aus den Augen verloren. Das Team von Interimstrainer Aksoy kassierte im Verfolgerduell bei RB Leipzig eine 1:3-Niederlage.

Leipzig. RB Leipzig hat Fortuna Düsseldorf wohl die letzte Hoffnung auf die Bundesliga-Rückkehr genommen und seine eigene Minimalchance auf einen Durchmarsch gewahrt. Die Mannschaft von Interims-Trainer Achim Beierlorzer gewann am Montagabend in der 2. Fußball-Bundesliga gegen die Fortuna mit 3:1 (2:0). Die Führung für RB vor 17.087 Zuschauern in der Red Bull Arena erzielte Rodnei (7.), ehe Joshua Kimmich (28.) erhöhte. Den zwischenzeitlichen Anschluss für Düsseldorf markierte Joel Pohjanpalo (59.). Doch Yussuf Poulsen (71.) erhöhte auf 3:1.

Für die seit vier Spielen ungeschlagenen Leipziger geht mit dem Sieg der Trend wieder nach oben. Der Aufsteiger kletterte auf Rang fünf. Düsseldorf fiel mit der ersten Niederlage unter Interimstrainer Taskin Aksoy auf Platz sieben zurück.

RB Leipzig spielte schnell nach vorne

Die Gastgeber begannen nach einer kurzen Abtastphase energisch. Nach den Ballgewinnen in der Abwehr ging es schnell über kurze Stationen nach vorne. So entstand auch der erste Eckball. Der von Dominik Kaiser getretene Ball rutschte durch die komplette Fortuna-Abwehr, bis ihn Rodnei am langen Pfosten zur Führung reindrückte. Fortunas Michael Rensing konnte nur noch hinter der Linie klären.

Eine Minute später verhinderte er mit einer Glanztat vor Omer Damari das 2:0. Mit einem Reflex klärte Rensing auch in der 17. Minute vor Rodnei. Die Gäste hatten ihre erste Torchance erst in der 24. Minute. Doch den harmlosen Schuss parierte RBL-Keeper Fabio Coltorti.

Nur Rensing war hellwach

Düsseldorf wirkte müde, harmlos und ließ sich in der Abwehr immer wieder überrennen. Nur Rensing war hellwach. So klärte er in der 28. Minute den Schuss von Stefan Hierländer mit einem Blitzreflex. Doch beim Nachschuss von Kimmich ins rechte untere Eck war er machtlos.

Nach dem Wechsel zeigte die Fortuna mehr Präsenz. Das gefährliche Liga-Sturmduo sorgte für den Anschlusstreffer: Charlison Benschop legte für Pohjanpalo auf, der den Ball flach ins linke untere Eck schob. Während die Gäste mehr Druck aufbauten, konterte Leipzig und erhöhte dank des Dänen Poulsen, der seinen ersten Treffer 2015 erzielte. (dpa)

Der Live-Ticker zum Nachlesen:

RB Leipzig - Fortuna 3:1 (2:0)
 
 

EURE FAVORITEN